Mit 11 Wochen nach Amsterdam & Rotterdam

Ende November 2015 ging unsere zweite kleine Reise nach Amsterdam. Geflogen sind wir mit der Fluglinie KLM. Ausgerüstet mit einem Handgepäckskoffer und unserem Kinderwagen ging es in die schönen Niederlande. Da ich schon davor zwei Mal in Amsterdam war, kannte ich den Weg vom Flughafen Schiphol (AMS) in die schöne Stadt schon. Man fährt mit der S-Bahn circa 20 Minuten zum Hauptbahnhof um 3,30 Euro pro Strecke, eine tolle Anbindung. Innerhalb Amsterdams haben wir die Öffis genutzt. Man kommt in Straßenbahnen problemlos mit Kinderwagen hinein und es gibt genug Abstellplätze dafür.

 

Gewohnt hatten wir diesmal in einem Hotel namens CASA 400.  Das tolle an dem Hotel ist, dass es normalerweise eine Art Studentenwohnheim ist, jedoch ein paar Zimmer an Touristen vermietet werden. Die Lage war toll, da es nicht weit von einer Zugstation entfernt war und wir nicht lange in die Stadt gebraucht haben. Es gab ein cooles Cafe bei der Rezeption mit einer unglaublich guten heißen Schokolade, die ich mir fast täglich geholt habe. 

 

Weiters haben wir eine „Freetour“ von http://www.neweuropetours.eu gemacht, welche sehr informativ war. Ich mache „Freetours“ in jeder Stadt, wo sie angeboten werden. Man wird für ca 2,5 -3 Stunden von einheimischen Guides herumgeführt und gibt diesen danach ein Trinkgeld seiner Wahl. Meistens bekommt man eine tolle Map und günstige Essenstipps. Man sieht mehr als nur die Hauptsehenswürdigkeiten und erfährt eine Menge darüber, wie die Menschen in der gewählten Stadt leben.

Um meine Freundin Jasmin  zu besuchen, machten wir einen Tagesausflug nach Rotterdam, da sie dort ihr Masterstudium begonnen hatte. Die Zugkarten waren mit 30 Euro pro Person und Strecke relativ teuer. Man fährt in etwa 1 Stunde bis zum Hauptbahnhof in Rotterdam. Dort sind wir durch den Stadtkern spaziert und haben in der neuen neuen Markthalle bei Jamie Oliver gegessen. Die „Markthal“ wurde 2014 fertiggebaut und ist absolut sehenswert.

 

Am Sonntag hatten wir einen relativ frühen Flug und flogen wieder mit KLM nachhause. Auch dieser ging problemlos über die Runden.