London & Harry Potter Studios mit Baby

Unglaublich, wie die Zeit vergeht! Nunus Birthday- Trip nach London ist schon ein Jahr her. Damals sind wir mit meiner Mama gemeinsam geflogen, wodurch Philip und ich ein paar Abende, in Zweisamkeit, verbringen konnten. Da ich schon etliche Male in London war, kannte ich mich schon ein wenig aus und wir haben uns nicht viele "main attractions" angesehen. Hier ein paar Tipps und Tricks für "London mit Baby".Viel Spaß beim Lesen! :)

Flug London Gatwick

Hingeflogen sind wir von Wien (mit EasyJet) nach London Gatwick (LGW)  und zurück von LGW nach Wien. Tipp am Rande: London ist riesig und es gibt viele verschiedene Flughäfen. Die meisten sind vom Center reicht weit (über eine Stunde) entfernt. Daher plant den Flughafenstransfer immer gut ein! 

Die Flüge verliefen tadellos und Nunu hatte keine Probleme mit Druckausgleich etc.

Flug London Heathrow

Wer am Flughafen Heathrow ankommt, ist am schnellsten mit den Heathrow- Express in der Stadt. Die Fahrt mit dem Zug dauert nur 15 Minuten bis zur Paddington Station, aber kostet jedoch 37 Pfund pro Person (Return Ticket). Kinder bis 15 Jahre fahren kostenlos. Wer sein Ticket online bucht, kann zahlt weniger für die Tickets. Sonst fährt man mit der U-Bahn 51 Minuten in die Stadt.

Flughafentransfer/ ÖFfis

Im Vorhinein habe ich schon, über die Southern Railway - Seite, günstige Zugtickets für den Gatwick- Express gekauft. Mit 20 Pfund pro Erwachsenen (Retourticket inkl.) war dies der schnellste und günstigste Weg. Man kann die Tickets am Ticketautomaten per Code ausdrucken. Nach London Victoria haben wir mit dem Express Zug 33 Minuten gebraucht. Von dort ging es mit der Tube weiter zur Unterkunft. Am Schalter haben wir uns eine "Oyster- card" gekauft, die man bei Kartenautomaten, mit Bargeld oder Karte, aufladen kann. Ich würde absolut davon abraten sich in London ein Auto zu mieten, da das Parken unheimlich teuer ist und man öffentlich viel schneller voran kommt.

Unterkunft

Da alle guten Airbnb's schon ausgebucht waren, buchten wir eine Unterkunft über booking.com. In London zählt es nicht "schön", sondern zentral zu wohnen. Daher hausten wir zu viert in einem kleinen Zimmer mit Beistellbett. Der Preis war mit fast 90 Euro die Nacht "okay". Schön und zentral zu wohnen ist purer Luxus.

Unterkunft: Haven Hotel

Unterkunft (2018): Prince William Hotel

 

Buggy oder Trage?

Antwort: Eindeutig Trage!

Das U-Bahnnetz Londons ist sehr alt, daher findet man kaum Rolltreppen in den Stationen. Auch die Liftsuche ist oft ein Dilemma. Innerhalb der Stadt kommt man mit dem Buggy auch nicht sehr flott voran, da immer viele Leute unterwegs sind. Des Öfteren waren wir trotzdem mit den Buggy unterwegs, da wir den ganzen Tag in der Stadt verbrachten. Man sollte sich auf jeden Fall im Klaren sein, dass man bei ohne Lift, viele Stiegen zu bezwingen hat. Auch Busse sind zu Rush- hour Zeiten so voll, dass man mit dem Buggy nicht mehr hinein darf und auf den nächsten warten muss.

Harry potter studios mit baby

Die Studios sind etwas außerhalb Londons gelegen. Daher sind wir mit der U-Bahn bis Waterford Junction und von dort weiter mit dem Shuttlebus zu den Studios gefahren. Die Fahrt dauert circa 15 Minuten und kostet 2,50 Pfund (Hin-und Rückfahrtkarte - Einzelfahrt 2 Pfund). Man darf seinen Buggy in die Studios mitnehmen, oder kostenlos in der Garderobe lassen. Wir ließen ihn in der Garderobe und trugen Nunu die meiste Zeit mit der Trage. Die Tour dauerte in etwa 3,5 Stunden, wovon Nunu die meiste Zeit schlief. Man sollte sich wirklich einen ganzen Tag für die Studios (mit Anfahrt) einrechnen. Ich kann die Tour jedem Harry Potter - Fan nur empfehlen und das ganze war mit Baby überhaupt kein Problem. Super ist, das Kinder bis zum 4. Lebensjahr keinen Eintritt bezahlen. Bucht die Tickets unbedingt schon im Vorhinein online, da die Touren sehr schnell ausgebucht sind. Dort gibt es auch ein Restaurants, welches Kindermenüs und Sandwiches anbieten. Hier mehr zu den Tickets.

Madame Tussauds

Auch das Madame Tussauds kann man mit der U-Bahn gut erreichen. Die Tickets sind ebenfalls für Kinder bis zum 4. Lebensjahr kostenlos. Da die Tickets für Erwachsene online meistens günstiger sind, haben wir sie online gebucht. Abgesehen spart man sich das Schlange stehen beim Ticketkauf vor Ort. Da nicht super viel los waren, mussten wir auch in der Online- Ticket- Schlange, kaum anstehen. Da Buggys und Kinderwägen im Madame Tussaud nicht erlaubt sind, muss man diese in der Garderobe verstauen lassen. Daher haben wir auch dort, Nunu hauptsächlich getragen. Dort haben wir in etwa zwei Stunden verbracht und haben lustige Fotos mit den Wachsfiguren geschossen.

Camden market

Der Camden Market ist für meinen Mann Philip und mich ein sehr magischer Ort, da wir dort die meiste Zeit unseres ersten gemeinsam Trips, verbrachten haben. Daher dürft der Market auch diesmal nicht fehlen. Vor allem die Essenstände haben es uns besonders angetan. Wir waren samstags dort und es war sehr viel los. Daher kann ich nur abraten mit Buggy auf den Markt zu gehen, da wir kaum voran gekommen sind. Nächstes Mal nehmen wir lieber nur die Trage mit.

Museum of London

Für das Museum of London ist der Eintritt kostenlos. Es ist sehr kinderfreundlich gestaltet und bietet einige Mal- und Raststationen. Man findet viel über die Geschichte Londons heraus und es ist für jeden etwas dabei.

Kulinarisches

Die meisten Leute die ich kenne, schimpfen über das "englische Essen". Dabei kann man gerade in London, sehr gut und vielfältig, Essen gehen. Ob indisch, asiatisch oder englische Küche (wie Fisch und Chips)... man kann hier alles finden. Vor allem eignen sich Pubs ideal, um mit Kindern essen zu gehen. Viele Familien gehen sonntags mit ihren Kindern im Pub essen. Die Atmosphäre ist meistens sehr gemütlich und die Preise okay. Hier ein paar  kinderfreundliche Restaurants:

Am Donnerstag (1.Februar 2018) geht es für uns nach Barcelona, Gran Canaria und Teneriffa! <3