Roadtrip durch Rumänien- Bukarest & Transilvanien

Rumänien- ein Land, dass ich dank Graf Dracula immer schon mal sehen wollte. Selbstverständlich hat Rumänien viel mehr zu bieten, als nur das Schloss "Bran". Vor ca. einem Jahr sind wir mit Nunu, über ein verlängertes Wochenende, nach Bukarest geflogen. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht "gebloggt" habe, kann ich euch leider keine Details (wie Preis etc.) nennen. Ich hoffe es sind trotzdem wertvolle Tipps für euch dabei! Viel Spaß beim Lesen! :)

flug und transfer

Die einzigen Direktflüge, die ich von Wien nach Bukarest gefunden habe, waren mit Austrian Airlines. Daher sind wir mit der AUA abends von Wien nach Bukarest geflogen. Vom Flughafen gab es einen günstigen Bus, der uns direkt ins Zentrum brachte. TIPP: Die rumänische Währung ist Lei. Daher hebt beim Geldautomaten (am Flughafen) unbedingt Bargeld ab, oder wechselt welches.

Kinder unter 5 Jahren fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos. 

Auch Taxi fahren ist in Rumänien leistbar. Vom Flughafen bis zur Universität zahlt man zum Beispiel (laut Tabelle) höchsten 14 Euro. Hier findet ihr mehr zu den Taxi- Tarifen.

Unterkunft

Gewohnt haben wir wiedermal in einem Airbnb. Diesmal war es ein kleines Studio, am Piata Romana, das uns für drei Nächte 103 Euro (!) gekostet hat. Bushaltestelle, als auch U-Bahn Station, befinden sich direkt für der Tür. Auch einen Lift gab es. Hier findest du den Link zu der Unterkunft. 

Must see/DO Bukarest

  • Casa Poporului (Parlamentsgebäude):  Das Parlamentsgebäude gehört zu den flächenmäßig größten Gebäuden der Welt und sollte man sich daher keinenfalls entgehen lassen. Kinderwägen und Buggys darf man nicht mit hinein nehmen, kann man jedoch in der Garderobe abstellen. Alleine darf man das Parlamentsgebäude nicht anschauen, sondern man muss an einer Führung teilnehmen. Es werden mehrere Führungen pro Tag angeboten,  welche man vor Ort reservieren/buchen kann. Leider kann man diese nicht online reservieren. Man muss einen LICHTBILDAUSWEIS (Reisepass) mithaben, um ein Ticket kaufen zu dürfen. Daher lief Philip zur Unterkunft zurück, um diese zu holen. Während wir warteten hat uns der freundliche Kartenverläufer einen Block und Stifte zum Malen gegeben (obwohl viele Leute auf die Tour gewartet haben). Kinder unter sieben Jahre bezahlen keinen Eintritt. Die Führung war sehr interessant und das Gebäude beeindruckend. Nunu lief während der Führung etwas herum, bis er in seiner Babytrage einschlief. 
  • Parks und Spielplätze: Auch in Bukarest gibt es einige Parks und Gärten. Daher haben wir den Cismigi Park besucht. Der Park an sich war wunderschön und wir haben sogar einen Spielplatz gefunden. Das einzige Manko war jedoch, da der Spielplatz von Taubenkacke bedeckt war. Weiters kann ich euch noch den botanischen Garten empfehlen.

Essen und Restaurants

  • Bäckereien: Besucht unbedingt die heimischen Bäckereien! Sie sind lecker und günstig und ihr findet auf jeden Fall leckere Snacks für euch und eure Babys. Hier findet ihr eine.
  • Chef's Experience: modernes Burgerrestaurant - kinderliebes Personal
  • Camera din Fata: Waren dort frühstücken. Es gibt leckeren Kaffee, Tee (große Auswahl), sehr kinderlieb, kostenloser Babyccino und traditionellen Strudel.
  • Caru' cu bere: traditionelle Küche, Kindersessel vorhanden

Tagesaufsflug nach Transilvanien

Da wir unbedingt das Schloss Bran anschauen wollten, haben wir uns ein Auto gemietet, um einen Tagesausflug nach Transilvanien zu machen.

 

  • Mietauto:Gemietet haben wir das Auto über sixt.at, da es eine Abhol- und Rückgabestation im Zentrum gab. Leider hatte der zuständige Mitarbeiter sich nicht rechtzeitig am Arbeitsplatz eingefunden, daher warteten wir mit etwa 8 anderen Leuten, bis endlich eine Ersatzmitarbeiterin kam. Dieses Fauxpas hat uns zwei Stunden gekostet. Als wir dann endlich an der Reihe waren, gab es den dazugebuchten Kinderwagensitz nicht am Abholort, und ein anderer Mitarbeiter musste uns vom Flughafen einen Sitz herbringen. Dies hat nochmal 30 Minuten gekostet. Das war wirklich mühsam. Sixt kam uns nichtmal mit einer Vergünstigung entgegen, da wir das Auto online, gemietet hatten. Zweiendhalb Stunden später ging es dafür endlich nach Transilvanien.
  • Fahrt: Die Fahrt dauerte in etwa drei Stunden. Die meiste Zeit sind wir über die Landstraße gefahren und haben die schöne Landschaft bewundert. Auch viele Pferde- und Eselkutschen sind uns entgegengekommen. Nunu hat zwei von den drei Stunden durchgeschlafen.
  • Schloss Bran :  Kinder bis sechs Jahre zahlen keinen Eintritt und der Erwachsenenpreis lag bei 25 Lei. Es gibt auch eine Studentenermäßigung. Wir haben beschlossen das Schloss auf eigene Faust zu erkunden. Wichtig ist, dass ihr eure Tragehilfe mitnimmt, da es mehrstöckig ist. Erkundigt euch über die Öffnungszeiten, bevor ihr hinfährt, da man von Oktober bis April, nur bis 16 Uhr, das Schloss erkunden darf. Mehr dazu findet ihr hier. Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt. Jemand der sich jedoch gar nicht für alte Schlösser interessiert, sollte es auslassen. Die Treppen sind ab und zu recht steil, deshalb empfehle ich euch, euer Baby, in der Trage zu lassen. Rund um das Schloss gibt es einige Restaurants (die natürlich touristisch und etwas teurer sind) und günstige Ständchen mit Riesen- Baumkuchen. Wir haben dort Gulasch gegessen.
  • Castelul Peles: Wer noch Zeit hat, sollte sich unbedingt das Castelul Peres ansehen. Auch das Areal ist wunderschön und sehenswert.