Nunu in Pristina

Letztes Wochenende machten wir einen besonderen Trip, der uns durch den Balkan führte. Genauer gesagt nach Kosovo und Mazedonien. Gebucht habe ich im Februar Flüge von Bratislava nach Skopje mit Wizzair. 

Flughafentransfer von Bratislava

Zum Flughafen Bratislava sind wir mit dem Bus gefahren. Slovaklines fährt vom Wiener Hauptbahnhof weg und man muss keinen extra Kindersitz für die Fahrt mitnehmen (wie bei Flixbus zB). Man kann sich sogar einen Kindersitz bei Slovaklines ausborgen, da sie einen im Bus mitführen. Für die Tickets haben wir insgesamt 21 Euro bezahlt. 9,50 Euro kostet ein Erwachsenenticket und Kinder von 0-14 Jahren bezahlen 2 Euro.

Mietauto von Skopje

Ein paar Tage vor Abflug hatten wir ein Mietauto gebucht. Für fünf Tage haben wir 160 Euro bezahlt. Vor Ort mussten wir die grüne Versicherungskarte für Kosovo (35 Euro) und 12 Euro für den Kindersitz zusätzlich bezahlen. Um Mitternacht waren wir in Skopje gelandet und sind gleich 3,5 Stunden weiter nach Pristina gefahren. Wir waren uns zweimal verfahren und ein Stück der Autobahn war gesperrt. Normalerweise würde die Fahrzeit knapp zwei Stunden betragen. Vergesst nicht, dass Grenzkontrollen öfter viel Zeit in Anspruch nehmen können. TIPP: Habt immer genug Snacks und Getränke für eure Kinder und euch mit!

Unterkunft

Gewohnt haben wir in einem Airbnb, welches ich leider nicht weiterempfehlen kann, da es sehr schmutzig war. Nicht einmal Klopapier gab es und die Dusche war sehr dreckig. Prinzipiell ist wohnen in Pristina sehr günstig, man bekommt schon Apartments um 20 Euro pro Nacht.

Must see/do

  • Germia Park: Der Park befindet sich circa 15 Minuten mit dem Auto entfernt. Um das Gelände betreten zu dürfen, muss man einen Euro Eintritt bezahlen. Hier befindet man sich im grünen Paradies: Spielplätze, Grünflächen und sogar einen Pool gibt es hier. Wir haben unser Auto am Rande der Allee bei den Spielplätzen geparkt und dort viel Zeit verbracht. Es befinden sich auch viele Verkäufer dort, bei denen man Getränke, Spielzeug und Süßigkeiten günstig kaufen kann. Auch ein kinderfreundliches Restaurant mit Wickelmöglichkeit befindet sich bei den Spielplätzen. Absolut empfehlenswert!
  • Newborn- Monument: Ein wichtiges Monument der Stadt, wohinter sich Geschäfte und ein Café befinden. Auch ein Fahrgeschäft befindet sich dahinter, womit Nunu gefahren ist.
  • Mutter- Teresa- Kathedrale: Gegen einen Euro darf man auf den Turm der Kathedrale mit dem Lift hinauffahren. Von dort aus hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt.
  • Kosovo Museum: Das Museum bietet auch Aktivitäten für Kinder an. Als wir es besucht hatten, endete gerade eine Bastelstunde im Hof des Museums. Besonders gut hat uns die Fotoausstellung im oberen Stockwerk gefallen, wo es um den Krieg ging. Das Museum ist klein und gut überschaubar. Die Angestellten waren auch zu Nunu sehr freundlich. Das beste ist, dass man keinen Eintritt bezahlen muss.
  • Bazaar: Am Bazar findet man, außer leckerem Obst und Gemüse,auch Kleidung und nette Mitbringsel. Für einen halben Kilo Erdbeeren und Kirschen haben wir gerade mal 0,80 Cent bezahlt. Ein echt authentischer cooler Markt!
  • Innenstadt: Ihr solltet unbedingt durch die Innenstadt flanieren. Dort gibt es abgesehen von historischen Statuen auch viele Springbrunnen, wo die Kinder gerne spielen. Auch kleine Ständchen, wo man zum Beispiel Palatschinken oder Popcorn kaufen kann, findet man. Am Hauptplatz finden diverse Veranstaltungen statt. Als wir dort waren, war gerade ein Radparcour für Schulkinder aufgebaut.
  • Nationalbibliothek: Die architektonisch einzigartige Bibliothek befindet sich gleich neben der Universität von Pristina. Die Außenanlage ist sehr nett, da es begrünt ist. Ein guter Ort, um ein bisschen im Grünen zu sitzen und mit den Kindern zu spielen.

Hippe Lokale

Auch kulinarisch hat diese Stadt so einiges zu bieten. Die meisten Lokale hier sind nicht nur unglaublich "hipp", sondern auch sehr günstig. Hier sind ein paar Lokale, die wir ausprobiert haben und empfehlen können:

Aja, wer gerne Cappuccino trinkt, sollte "Macchiato" bestellen, da man sonst ziemlich viel Schokosoße über seinen Kaffee geleert bekommt. Für einen Kaffee haben wir zwischen 0,50 Cent und einen Euro bezahlt. Die Restaurants sind wirklich günstig. Zu dritt haben wir nie mehr als acht Euro für Speisen inklusive Getränke bezahlt. Als Familie haben wir uns in jedem der Restaurants willkommen gefühlt.

 

Fazit

Pristina hat uns positiv überrascht. Die Leute sind sehr freundlich und man merkt, dass die Stadt im Wiederaufbau ist und noch nicht sehr von Touristen überlaufen wird. Der Germia- Park ist ein absolutes "must", wenn man die Stadt mit Kindern besucht. 

Nach unserem Aufenthalt in Pristina reisten wir mit dem Mietauto weiter nach Ohrid. Mehr dazu kannst du im Mazedonien- Blogpost lesen.

Heut geht es nach Salzburg! :)