fbpx

Ausflugstipps bei Schlechtwetter mit Kindern in Wien und Niederösterreich

,

Wieder Schlechtwetter am Wochenende angesagt? Regenwetter und kalter Wind sollten kein Kriterium sein, um mit seinen Kindern nur zuhause zu sein. Auch bei Schlechtwetter gibt es einige Ausflüge, die du gemeinsam als Familie, mit Baby, Kleinkind und Kind in Wien und Niederösterreich unternehmen kannst. Für Ausflugsziele in und rund um Wien haben wir oft unsere Niederösterreich-CARD im Einsatz, mit der man freien Eintritt für über 300 Ausflugsziele erhält! Im Blogbeitrag verrate ich drei Ausflugsziele, die sich ideal als Familienausflugsziel bei regnerischen Tagen, eignen. 

Haubiversum – Die Brot-Erlebniswelt

Eines meiner Lieblingsausflugsziele in Niederösterreich ist das Haubiversum in Petzenkirchen. Mit der Niederösterreich-CARD haben wir eine kostenlose Führung durch die Erlebniswelt erhalten, einiges über die Entstehung von Brot gelernt, selber gebacken und den restlichen Tag im Café, in der Kinderbackstube und am Spielplatz ausklingen lassen. Nicht nur unsere Kinder waren begeistert. Die Führung ist sehr kindgerecht gestaltet und bietet auch einiges für Kinder, sodass ihnen nicht langweilig wird.

Anreise

Elektrotankstelle Haubiversum

Mit dem Auto fährt man von Wien aus circa 1 Stunde und 20 Minuten bis zum Haubiversum nach Petzenkirchen. Wir sind diesmal wieder mit einem Tesla Model 3 von  ELOOP Carsharing (Mit dem Code: nunureist22 bekommt ihr 20€ Fahrtguthaben geschenkt) gefahren. Am Areal stehen kostenlose Parkplätze und zwei Elektrotankstellen zur Verfügung. Öffentlich kommt man mit zwei Mal umsteigen von Wien nach Petzenkirchen. Die Fahrzeit dauert circa 1 Stunde und 17 Minuten, jedoch muss man dann noch ein Taxi nehmen um bis zum Haubiversum zu gelangen.


ELOOP Carsharing Familie Auto Abo
Gesponsert von ELOOP

Eintrittspreise

Tickets für die Erlebnisführung kann man online bzw. telefonisch reservieren und kaufen. Ein Erwachsenenticket für die Erlebnisführung kostet 9,90 Euro. Die Führung für Kinder ab 4-14 Jahren kostet 5,90 Euro pro Kind. Auf der Website von Haubiversum findest du die detaillierte Preisliste.

Tipp: Mit der Niederösterreich-CARD erhältst du den Eintritt für dich und bis zu drei Kindern unter 6 Jahren kostenlos! Du kannst die Führung mit der NÖ-Card so oft machen, wie du möchtest.

Erlebnisführung durch das Haubiversum

Pünktlich 15 Minuten vor Führungsbeginn haben wir beim Haubi-Infopoint unsere reservierten Tickets abgeholt. Anschließend haben wir uns beim Treffpunkt, hinter der Backtheke, getroffen, bei der wir von unserer Guide, Backschürzen erhalten haben. Auch unsere Kinder wurden mit Backschürzen ausgestattet. Die Führung dauert knapp 1,5 Stunden und beginnt mit einem kurzen und unterhaltsamen Film im „Backkino“, indem humorvoll etwas über die Geschichte des Haubiversums und der Entstehung von Brot erzählt wird. Anschließend durften wir unsere eigenen Mohnfesserl formen und bestreuen, danach ging es schon ab durch die Produktion, wo uns unsere Guide alles genau erklärt hat.

Backstube in der wir die Mohnfeserl gemacht haben

Für die Kinder gibt es an den Wänden immer wieder Spielmöglichkeiten, bei denen sich alles rund ums Brot dreht. Unsere zweijährige Tochter Schmusa war von den Produktionsräumen sehr begeistert. Man erhält einen guten Einblick, wie das Gebäck produziert wird und wie die Maschinen arbeiten.

Produktion der Kaisersemmel

Um den Kindern und Erwachsenen besser zu veranschaulichen, wie die Hefe im Gebäck arbeitet, geht man auch durch einen Heiz- und Kühlraum. Während der Führung hat man immer wieder die Möglichkeit verschiedene Brot- und Gebäcksorte zu verkosten. Am Ende der Tour erhält man dann sein selbst geformtes Mohnfesserl, welches man am Anfang selbst vorbereitet hat. 

Café

Nach unserer Tour haben wir ausgiebig gebruncht. Frühstück gibt es übrigens bis 16 Uhr und auch andere Speisen, wie zum Beispiel Pizza, werden im Café angeboten. Auch ein eigenes Kinderfrühstück gibt es und kostenlosen Babycchino für die Kleinsten. Als Elternteil kann man gemütlich seinen Kaffee trinken, während die Kinder sich im Indoor- oder Outdoorspielplatz austoben.

Kinderbackstube und Spielplatz

Kinderbackstube mit riesen Rutsche und Kaufmannsladen

Nach der Führung haben sich die Kinder noch in der Kinderbackstube, wo sich ein Indoor- Spielplatz mit Kaufmannsladen und Rutsche befindet, ausgetobt.

Der Outdoorspielplatz vom Haubiversum

Auch einen großen Outdoor-Bereich mit Spielplatz, Hamsterrad-Parkour und Wasserspiel gibt es, ideal für Baby, Kleinkind und Kind.

Fazit Haubiversum

Haubiversum ist ein überaus familienfreundliches Ausflugsziel, welches auch bei Schlechtwetter ein vielseitiges Programm für Kinder ab Kleinkindalter bietet. Hier kann man nach bzw. vor der Führung noch frühstücken, mittagessen oder Kaffee und Kuchen konsumieren, während die Kinder sich austoben können. Wir haben zusätzlich noch einen 2,5 stündigen Kinderback-Workshop für Nunu gebucht, der ihn begeistert hat. Plant mindestens drei bis vier Stunden Aufenthalt ein.

Haus der Musik

Interaktives Lernen im Haus der Musik

Das Haus der Musik befindet sich im ersten Bezirk Wiens und ist ebenfalls ein kinderfreundliches Ausflugsziel bei Schlechtwetter. Das Museum befindet sich auf vier verschiedenen Etagen, zu verschiedenen Themen, die alle mit Musik zu tun haben. Die meisten Themen sind interaktiv und spielerisch gestaltet, sodass auch Kinder vieles selber ausprobieren können. Praktisch sind auch die Öffnungszeiten des Museums, da es täglich von 11- 22 Uhr geöffnet hat. Es ist also auch ein geeignetes Ausflugsziel, welches man am Feierabend unter der Woche besuchen kann.

Anreise

Innerhalb Wiens bewegt man sich am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln fort. Das Museum ist sehr einfach mit der U1, U4 Karlsplatz, oder U1, U3 Stephansplatz zu erreichen. Von dort sind es nur wenige Gehminuten zu Fuß.

Eintrittspreise

Ein Erwachsenenticket für das Haus der Musik kostet 14 Euro. Kinder unter 12 Jahren bezahlen 6 Euro und Kinder unter drei Jahren müssen keinen Eintritt bezahlen.

TIPP: Mit der Niederösterreich-CARD erhältst einmalig kostenlosen Eintritt ins Haus der Musik.

Für Kinder ab 4 Jahren kann ich empfehlen, für einen Euro, das „Pauki Knaller-Tour“ –  Heft zu kaufen. Mit diesem Rätselheft werden Kinder spielerisch durch das Museum geführt. Es gibt viele museumsrelevante Rätsel zu jeden Raum. Am Schluss kann man sich im Shop die Urkunde auf der letzten Seite abstempeln lassen.

Pauki Knallers Kinder-Tour

1. Etage: Wiener Philharmoniker

In der ersten Etage dreht sich alles um die Wiener Philharmoniker. Besonders unterhaltsam fanden Nunu und Schmusa das interaktive Würfelspiel, bei dem man seinen eigenen Walzer würfeln und abspielen konnte.

Im Kinosaal haben wir uns das Sommer- und Neujahrskonzert angesehen. 

In einem der Räume befand sich eine Statue von Otto Nikolai (dem Gründer der Philharmoniker), bei der es ein spannendes Suchrätsel im Rätselheft gab.

2. Etage: Sonotopia

In der zweiten Etage „Sonotopia“ gab es einiges für Kinder auszuprobieren. Besonders spannend fand es Nunu seinen eigenen „Clong“, ein Klangwesen, zu gestalten.

Auch über Instrumente haben die Kinder hier einiges gelernt. Die Riesenmusikinstrumente darf man auch anfassen und ausprobieren.

Schmusas Highlight war das Mitmach-Märchen von Marco Simsa. Das „Zookonzert“ ist auch ideal für Kleinkinder geeignet. 

3. Etage: Die großen Meister

Die dritte Etage handelt von den großen Komponisten wie Mozart, Beethoven usw. Hier lernt man einiges von den Komponisten, ihren Werken und ihrem Leben. Die Raumgestaltung ist sehr beeindruckend und auch hier hat Nunu mit seinem Rätselheft einige Aufgaben gelöst.

4. Etage: Der virtuelle Dirigent

Auf der letzten Etage kann man sich dank der virtuellen Leinwand mit elektronischen Taktstock mal selber als Dirigent ausprobieren. Gar nicht so einfach, wie Nunu festgestellt hat.

Nachdem wir alle Rätsel im Heft gelöst haben, hat sich Nunu noch einen Stempel für seine Urkunde im Souvenirshop abgeholt. 

Fazit: Haus der Musik

Das Haus der Musik kann ich schon für Kinder ab einem Jahr empfehlen, da Musik auch für Kleinkinder sehr ansprechend ist und das Museum viel interaktives bietet. Schmusa (2 Jahre alt) hätte noch ewig beim „Zookonzert“verbringen können. Ich würde circa drei Stunden mit Pausen für den Museumsbesuch bei Schlechtwetter einberechnen.

FLIP LAB Schwechat

Diejenigen, die auf der Suche nach einer sportlichen Aktivität mit Kindern bei Schlechtwetter sind, sind im FLIP LAB genau richtig. Hier können sich Kinder und Erwachsene auf einer 2500m2 großen Trampolin-Welt austoben.

Anreise

Das FLIP LAB in Wien Schwechat befindet sich nur zwei Minuten von der S-Bahn-Station Wien Schwechat entfernt. Ab Wien Mitte sind es nur 6 Stationen mit der S-Bahn (circa 17 Minuten Fahrzeit).

Mit dem Auto braucht man circa 15 Minuten (je nach Verkehrslage) bis zum FLIP LAB. Parkplätze stehen zur Verfügung.

Eintrittspreise

Beim FLIP LAB bezahlt man den Eintritt nach Minuten. Der günstigste Block, den man kaufen kann sind 30 Minuten, welcher 14 Euro (online 12 Euro) kostet. Begleitpersonen, für Kinder die unter 7 Jahre alt sind, dürfen kostenlos mithüpfen.

ACHTUNG: Gehüpft darf nur mit Sportmode und Rutschfesten Socken (gibt es sonst auch für 2,50 Euro pro Paar vor Ort zu kaufen) werden!

Die genaue Kostenaufstellung findest du auf der Homepage.


TIPP: Niederösterreich-CARD Inhaber:innen dürfen einmalig 30 Minuten kostenlos hüpfen.

Trampolin-, Parcour- und Freestyle-Park

Das Flip Lap

Bevor es mit dem Springen losgeht, haben wir uns noch in den Garderoben umgezogen und sind aufs WC gegangen. Die Slots beginnen nämlich alle 15 Minuten, weshalb man unbedingt püntlich im Trampolin-Raum erscheinen sollte. Auch wenn man, währendessen aufs WC muss, wird dies von der Fliptime (= die gebuchte Minuntenanzahl) abgezogen.

Gut aufwärmen, damit man sich nicht verletzt!

Jede Viertel Stunde startet eine fünfminütige Einführung, die von einem Instructor geleitet wird. Der/die Trainier/in erklärt kurz alle Regeln und macht eine kurze Aufwärmungs-Einheit. Die Einführung wir übrigens nicht von der Fliptime abgezogen.

Anschließend wird losgehüpft. Kinder unter sieben Jahren dürfen alle Bereiche, bis auf die „High Performance“-Zone, nutzen. Besonders die Interactive-Zone, bei der man Teil eines Computerspiels wird, hat Nunu gut gefallen.

Interaktives Springen

Auch eine Runde Hüpf-Basketball haben wir mit Nunu und Schmusa gespielt. Schmusa hat am liebsten Purzelbäume gemacht oder ist auf den riesigen Sack gesprungen.

TIPP: Begleitpersonen, die nicht selber springen möchten, oder mit Baby warten müssen, können im oberen Bereich warten. Hier gibt es auch Getränkeautomaten und Sitzgelegenheiten.

Fazit: FLIP LAB

Wäre das FLIP LAB nicht bei der Niederösterreich-CARD inkludiert gewesen, hätten wir es wahrscheinlich nicht ausprobiert, da der Eintritt mit 12 Euro für 30 Minuten schon sehr teuer ist. Gut kombinieren lässt sich der Besuch im FLIP LAB mit einem anderen Ausflugziel in Wien bei Schlechtwetter, da es sonst eine recht kurze Aktivität ist. Die Kinder waren auf jeden Fall sehr begeistert! Nunu wäre gerne länger geblieben. Eine gute sportliche Ausflugsidee mit Kindern bei Schlechtwetter.

Fazit

Unsere Kinder fanden alle, der drei beschriebenen Ausflugsziele, unterhaltsam und spannend. Daher kann ich alle Ziele für einen Ausflug bei Schlechtwetter weiterempfehlen.

Mit der Niederösterreich-CARD haben wir uns viel Geld für die Eintritte gespart.

Bei diesen drei Ausflugszielen kommt man bei einem Erwachsenen auf 37,90 Euro Ersparnis, das entspricht schon mehr als der Hälfte des NÖ- CARD- Preises von 63 Euro.

Bei der Jugend- Card hat man den Kaufpreis (32 Euro) nur mit diesen drei Ausflugszielen schon fast herinnen: 27,90 Euro. Die Anschaffung einer Niederösterreich- CARD zahlt sich daher voll und ganz aus, wenn man mehrere Ausflüge als Familie macht. 

Weiterführende Links

>> Drei kinderfreundliche Ausflugsziele rund um Wien

>> Naturpark Hohe Wand im Winter

Schreibe einen Kommentar