Reisevorbereitung Australien - 3,5 Wochen mit Handgepäck

3,5 Wochen Australien mit Handgepäck

7 Flüge.

3600km Autofahrt.

Bus.

Metro.

Camper.

Fähre.

Speedboat.

Zug.

3 Länder.

Das war unser unglaublich schöner Sommertrip nach Australien. Und das alles mit einem Handgepäckskoffer und einem kleinen Rucksack. Wie wir uns für diesen Trip vorbereitet haben, erfahrt ihr in diesem Post. Viel Spaß beim Lesen! 

Die Flüge

Dass die Flüge von Australien recht teuer sind ist kein Geheimnis. Außerdem schreckt viele Leute die lange Reisezeit ab. Das haben wir ganz einfach so gelöst, indem wir einen Aufenhalt in Hongkong mit eingeplant haben. Abgesehen davon wollen wir immer so flexibel wie möglich sein und buchen immer nur Hin- und Rückflüge.

Daher sah unsere Flugroute so aus:

Hinflüge:

Wien - London (zwei Stunden Aufenthalt)- Hongkong (zwei Tage Aufenthalt)- Melbourne

 

Rückflüge:

Singapur- London (2 Stunden Aufenthalt)- Wien

 

Ziel war es also von Australien irgendwie rechtzeitig nach Singapur zu kommen.  Insgesamt haben wir für alle Flüge zusammen (für uns drei) 2435,11 Euro ausgegeben. Gebucht haben wir die Flüge über Opodo.at. Reiseversicherung haben wir keine abgeschlossen, da ich die Weltreiseversicherung von ÖAMTC habe, welche ein Jahr gültig ist.

Visum

Für Hongkong und Singapur kann man ein "Visa on Arrival" ausfüllen. Das bedeutet, dass man im Flugzeug Formulare bekommt, welche man ausfüllt und dann bei der Passkontrolle herzeigen kann. Für Australien muss man das Visum jedoch schon zuhause beantragen. Das normale Touristenvisum kann man online beantragen, ist kostenlos und für drei Monate gültig. Man benötigt jedeglich seinen Reisepass dafür, welcher noch sechs Monate nach Einreise gültig sein muss. Wir haben die Erlaubnis drei Wochen vor Reiseantritt beantragt undkurz darauf eine Bestätigungsmail bekommen. Hier findest du den Link dazu. Wenn man länger bleiben möchte, braucht mein eine andere Einreiseerlaubnis.

Die Route

Auch wenn man spontan bleiben will, sollte man sich ungefähr überlegen, was man alles in Australien sehen möchte. Das Land ist einfach unglaublich riesig. Unser Ziel war es die Ostküste zu sehen, was wir geschafft haben. Dafür sind wir in kurzer Zeit viel Auto gefahren. Drei Wochen sind doch kürzer, als man denkt. Plant auf jeden Fall Inlandsflüge und Mietwagenkosten in euer Budget ein.

Fahren in Australien

In Australien fährt man auf der linken Straßenseite. Daher würde ich euch empfehlen nicht gleich nach dem Flug Auto zu fahren, da man sich erst daran gewöhnen muss, auf der anderen Straßenseite zu fahren. Abgesehen davon braucht man einen internationalen Führerschein. Den wir nicht mit hatten und auch kein einziges Mal gebraucht hätten. Vielleicht hatten wir einfach Glück. Internationale Führerscheine erhält man zum Beispiel bei ÖAMTC. Mehr Infos dazu findest du hier. Die Verkehrsregeln in Australien sind sehr streng. Auf Highways kann man höchstens 110km/h fahren (wenn man Glück hat). Das heißt man kommt nicht sehr schnell voran - behaltet das unbedingt im Hinterkopf, wenn ihr vorhabt viel Auto zu fahren. Auch das Parken in Städten ist sehr teuer. In Parkgaragen zahlt man in Melbourne z.B. an die 25 Dollar pro Stunde! Daher rate ich euch in den größeren Städten öffentlich zu fahren. In kleinen Städten, wie Gold Coast, z.B. zahlt man beim Street-Parking nur 3 Dollar pro Stunde. Dafür sind die Treibstoffpreise günstig. Wenn man durch ländliche Gebiete fährt muss man vor allem Abends sehr vorsichtig sein, da viele Wildtiere, wie Wallabies und Kängurus über die Straße laufen. Wir haben sehr viele tote Kängurus auf den Straßen gesehen.

Mietwagen oder Camper?

Wir haben uns für Beides entschieden. Am Flughafen Hongkong hatte ich eine Frau kennengelernt, die lange als Touristenführerin in Australien gearbeitet hat. Sie hat mir die Plattform imoova.com empfohlen. Auf dieser Plattform kann man Camper für einen Dollar pro Tag (!) mieten. Es kommt immer darauf an, welche Routen und Strecken ausgeschrieben sind. Wir hatten das Glück ein Wohnmobil für sechs Personen um nur einen Dollar pro Tag plus 250 Dollar Tankgutschein zu mieten. Wir haben einen Extratag für 70 Dollar dazugebucht. Mit Versicherungen, Tanken, Bettwäsche, Campingplätze usw. hat uns das Wohnmobil nur 270 Euro für fünf Tage gekostet. Wir sind von Melbourne zu den Twelve Apostels bis nach Sydney damit gefahren. Beachtet dabei, dass die Abholstationen meistens etwas außerhalb gelegen sind und deshalb nicht sehr gut öffentlich zu erreichen sind (bzw. dauert die Anfahrt länger). Daher ist Philip mit dem UBER hingefahren und hat uns dann mit dem Camper abgeholt. Es war eine lustige und abenteuerliche Erfahrung. Von Cairns nach Gold Coast haben wir uns für sechs Tage ein Auto gemietet, was circa 300 Euro für alle Tage gekostet hat (ohne Benzin). In größeren Städten, wie Sydney oder Melbourne würde ich es meiden ein Mietauto zu haben, da Parken sehr viel Geld kostet.

Gepäck

Bei Langstreckenflügen kann man meistens ein großes Gepäck mitnehmen. Wir sind trotzdem nur mit Handgepäck geflogen, da wir gewusst haben, dass wir Inlandsflüge buchen werden. Inlandsflüge fliegt man meistens mit Billigairlines, wo man Gepäck extra dazu buchen muss. Wir haben uns dadurch eine Menge Geld erspart. Abgesehen davon, konnten wir in jedem Airbnb kostenlos Wäsche waschen. Und wer nicht gerne in Airbnb's wohnt kann die Wäsche im Hotel waschen lassen, bzw. gibt es  in jeder größeren Stadt günstige "Laundrys" (Wäschereien). Ein Beispiel für Reisen mit Handgepäck findest du hier. Da wir Australien im Winter erlebt haben, rate ich euch warme Sachen einzupacken, da es im Westen zwischen 10 und 20 Grad haben kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0