Fünf Tipps für eine entspannte Autofahrt mit Baby

Mit unserer Tochter MC haben wir die erste Autoreise gestartet, als sie vier Wochen alt war. Die erste Autoreise mit Baby ging an den Plattensee, in der Nähe von Keszthely in Ungarn. Die Fahrzeit betrug von Wien circa zwei Stunden und 45 Minuten inkl. einem Stopp, damit MC nicht die ganze Zeit in der Babyschale verbringen musste. Wer mit einem so jungen Baby mit dem Auto verreist, sollte ein paar Dinge beachten. Im Beitrag gebe ich euch Tipps, wie man Autofahrten mit Babys, bis zum dritten Lebensmonat, am besten bewältigt.

Näheres Reiseziele wählen

In den ersten sechs Lebenswochen sollte ein Baby nicht länger als zwei Stunden durchgehend in einer Babyschale liegen. Das könnte nämlich zu Haltungsschäden führen, da die Wirbelsäule in der Zeit noch besonders empfindlich ist. Daher rate ich euch für die erste Autoreise ein näheres Reiseziel zu wählen und ein paar Stopps einzulegen, auch wenn das Baby die meiste Zeit der Fahrt verschläft.

Babyschalen- Ausstattung

Da wir ja selber kein Auto besitzen und uns daher nur welche ausleihen, haben wir uns für die „Doona- Babyschale“ entschieden. Mit einem Handgriff lässt sich die Babyschale nämlich zu einem Kinderwagen verwandeln (Ohne Adapter!). Sehr praktisch auch für kleine Einkäufe, oder das Baby einschläft und man es nicht aufwecken möchte. Ich lege alle Babyschalen immer mit einer Stoffwindel aus, damit die Kleinen nicht so zum schwitzen beginnen.

Schnuller und Mobile

Glücklicherweise nimmt Baby MC einen Schnuller, an welchem sie auch gerne beim Autofahren herumnuckelt. Nunu der große Bruder ist auch gleichzeitig „Schnuller- Beauftragter“ und kümmert sich liebevoll um seine Schwester, indem er ihr den Schnuller wieder gibt, falls er ihr aus dem Mund fällt. Wenn die Babys etwas älter sind, kann man auch ein Mobile auf die Babyschale dranhängen, was die Kleinen eine Zeit lang beschäftigt. 

Musik

Was bei Beiden als Baby immer geholfen hat, war der „Sound“ (das Motorgeräusch des Autos), wenn man auf der Autobahn fährt. Da sind Beide immer gleich eingeschlafen. Wenn man jedoch im Stau steht, oder einfach in der Stadt herumfährt, haben der Soundtrack „Föhn“ oder „Nasse Straße“ auf Spotify unsere kleine MC zum einschlafen gebracht.

Kleidung

Viele neigen dazu den Neugeborenen Babys zu viele Schichten anzuziehen, wo gerade beim Autofahren den Kleinen schnell zu heiß werden kann. Wir ließen sie meisten im Langarmbody mit einer dünnen Weste in der Babyschale sitzen und haben sie mit einer Decke zugedeckt. Je nach Jahreszeit (bzw. ob Heizung oder Klima eingeschalten wird) haben wir sie dann abgedeckt oder die Decke oben gelassen. Bei glatzigen Babys würde ich auch eine dünne Haube im Auto aufsetzen (vor allem bei Klimaanlage)!

Schreibe einen Kommentar