fbpx

5 familienfreundliche Ausflugsziele im Weinviertel

,

Das Weinviertel im schönen Niederösterreich wird meistens mit malerischen Kellergassen und geselligen Weinfesten verbunden. Im Weinviertel gibt es jedoch jede Menge familienfreundliche Ausflugsziele mit Baby, Kleinkind und Kind im Gepäck zu entdecken. Wanderungen in den Nationalparks, Fahrradausflüge in den Leiser Bergen und graben nach verschiedenen Schätzen standen bei uns am Programm. Praktisch ist, dass sich viele familienfreundliche Ausflugsziele im Weinviertel nur knapp eine Stunde von Wien entfernt befinden. Im Beitrag findest du fünf Ausflugstipps, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Mit der Niederösterreich-CARD sind auch kostenlose Eintritte für mehrere Ausflugsziele im Weinviertel inkludiert. Dank dieser Karte entdecken wir immer wieder neue familienfreundliche Ausflugsziele mit abwechslungsreichem In- und Outdoor-Programm, welche für Schön-, aber auch für Schlechtwetter, geeignet sind. Diesmal haben wir fünf Ausflüge ins Weinviertel gemacht, die du dir auch nicht entgehen lassen solltest.


NÖ-CARD Niederösterreich Card
Gesponsert von Niederösterreich-CARD

Nationalpark Thayatal

Ende Mai 2022 haben wir erstmals den Nationalpark Thayatal im Weinviertel besucht, der sich bis nach Tschechien erstreckt. Hier gibt es zahlreiche Wanderwege, die größte Wildkatzenanlage Österreichs, ein Nationalparkhaus und einen Abenteuerspielplatz zu entdecken. Die Ausstellung „NaturGeschichten“, welche sich im Nationalparkhaus befindet, gibt einen interaktiven Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks Thayatal.

Nationalpark Thayatal Ausflug Kinder

Anreise

Angereist sind wir mit einem Carsharing-Auto von ELOOP und circa 1h15min von Wien bis zum Nationalpark gefahren. Wer mit dem Bus bzw. Zug anreisen möchte, kann bis Retz fahren und von dort mit den Bussen 876 oder 875 direkt bis zur Station „Hardegg Nationalparkhaus“ fahren. Auch Radtouren kann man durch den Nationalpark machen.

Eintrittspreise

Der Besuch des Nationalparks an sich ist kostenlos. Die Ausstellung im Nationalparkhaus kostet jedoch 4,50 Euro pro Erwachsenen. Kinder unter 6 Jahren können die Ausstellung kostenlos besuchen. Mit der Niederösterreich-CARD ist der Eintritt für die Ausstellung kostenlos und man kann sie sooft besuchen, wie man möchte.

Nationalparkhaus & Ausstellung „NaturGeschichten“

Zuerst haben wir die Ausstellung „NaturGeschichten“ im Nationalpark besucht. Gestartet hat unser Besuch im Nationalparkhaus-Kino, wo wir uns einen kurzen Film über den Nationalpark und seine tierischen und pflanzlichen Bewohner:innen angesehen haben. Der Film war informativ und hat den Kindern gut gefallen. Da mit kleineren Kindern die längeren Wanderungen oft nicht möglich sind, von denen man mehrere der Spots im Film sieht, war es ein guter Überblick für die Kleinen.

Anschließend haben wir Tablets für den Entdeckerraum erhalten, wo wir das Gerät über die verschiedenen Punkte am Boden gehalten und Informationen zu den jeweiligen Spots erhalten haben. Die Tablets erhält man an der Kassa.

Entdeckerraum Tablet Thayatal Nationalpark
Mit dem Tablet entdeckt man die einzelnen Highlights im Thayatal

In einem der anderen Räume hat man einen geschichtlichen Einblick bekommen. Gelernt haben wir, dass es im Thayatal auch mehrere Knopffabriken gab.

In der „Naturforscherstätte“ des Nationalparkhauses sind mehrere Experimente und Rätsel für Kinder aufgebaut. Nunu die neugierige Nase ist dort natürlich eine Zeit lang geblieben und hat dort unterschiedliche Experimente gemacht. Schmusa fand es sehr spannend, sich die Insekten unter dem Mikroskop genauer anzusehen. Auch wir Erwachsene haben uns durchprobiert und einiges dazugelernt.

Nationalpark Thayatal Entdeckerraum Kinder
Die Naturforscherstätte mit unterschiedlichen Stationen zum Forschen.

Übrigens hat sich eine Dame, welche im Nationalparkhaus arbeitet, viel Zeit genommen, um uns die Räume des Hauses genau zu zeigen und etwas über den Nationalpark zu erklären. Fanden wir sehr nett und hilfreich. Auch Wanderwege hat sie uns empfohlen.

Hennerweg: Rundwanderweg mit Kleinkind und Kind

Anschließend sind wir den Hennerweg gegangen. Der Rundwanderweg ist sogar mit dem Kinderwagen machbar, weshalb dieser sehr gemütlich zu gehen war. Am Weg selbst gibt es mehrere lehrreiche Stationen, wo man etwas über die verschiedenen Baumarten des Nationalparks lernt. Auch an einem Aktionsplatz mit zahlreichen von Kindern selbst gebauten Verstecken aus Ästen und Blättern kommt man vorbei, wo die Kinder selber weiterbauen dürfen. Auch super, um eine kurze Pause einzulegen.

Hennerweg Rundwanderweg Kinder
Ausblick vom Aussichtspunkt auf Hardegg

Beim Aussichtspunkt kann man einen herrlichen Ausblick auf Hardegg und das Thayatal genießen, und etwas über die kleinste Stadt Österreichs lernen.

Die Strecke ist circa 1,8 km lang und wir haben mit Pause circa eine Stunde für den Weg gebraucht. Es gibt nur ganz leichte Steigungen, was den Weg gut mit dem Kinderwagen befahrbar macht.

Wildkatzengehege, Spielplatz und Café

Spielplatz Thayatal Nationalpark Kinder
Großer Spielplatz direkt neben dem Cafe

Nach der Wanderung haben wir noch die Katzen im Wildkatzengehege beobachtet und bei Kaffee und Kuchen das schöne Areal genossen, während die Kinder sich am Abenteuerspielplatz ausgetobt haben. Das Café beim Nationalparkhaus hat Sitzmöglichkeiten für drinnen und draußen und bietet auch warme Mahlzeiten an. Am Abenteuerspielplatz findet man Spielgeräte für jüngere und ältere Kinder. Vor allem die Kletterelemente fand Nunu super! Der perfekte Ausklang nach einer Wanderung.

Fazit: Nationalpark Thayatal mit Kleinkind und Kind

Der Nationalpark Thayatal eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug mit Kindern. Der Besuch im Nationalparkhaus lohnt sich, um einen besseren Einblick in die Tier- und Pflanzwelt des Parks zu bekommen. Auch die Naturforscherstätte hat den Kindern sehr gut gefallen. Für die Wanderung inklusive der Ausstellung im Naturparkhaus kann man circa 2,5-3 Stunden einplanen. Am Spielplatz und bei den Wildkatzen haben wir locker noch 1,5 Stunden verbracht. Da der Hennerweg auch mit Kinderwagen befahrbar ist, kann ich den Besuch auch mit Baby und Kleinkind sehr empfehlen. Nächstes Jahr würden wir uns gerne nochmal die NaturGeschichten-Ausstellung im Nationalparkhaus anschauen und diese mit dem Wildkatzenwanderweg oder einer Radtour durch den Nationalpark kombinieren.

Tipp: Wer den Ausflug von Wien aus macht, kann diesen mit der „Amethyst Welt“ in Maissau kombinieren, welche ebenfalls in der Niederösterreich-CARD inkludiert ist.

Amethyst Welt in Maissau

Anfang Juli 2022 haben wir die Amethyst Welt in Maissau besucht. Ein Ausflugsziel, welches sich für jede Wetterlage für die ganze Familie eignet. Hier kann man die weltweit größte freiliegende Amethystader bewundern, welche sich im Amethyststollen befindet. Für Kinder gibt es eine informative Rätselrallye während der Führung durch den Stollen, einen großen Abenteuerspielplatz, den Tiererlebniswald und als besonderes Highlight kann man sogar im Schatzgräberfeld nach eigenen Edelsteinen graben oder in der Goldwaschanlage funkelnde Schätze finden! Nunu und Schmusa haben eigene Amethyste und andere Edelsteine gefunden.

Amethystwelt Maissau Kind Baby Ausflug

Anreise

Angereist sind wir mit einem Carsharing Auto von ELOOP. Mit dem Auto haben wir von Wien knapp eine Stunde bis zur Amethyst Welt in Maissau gebraucht. Vor der Amethyst Welt gibt es kostenlose Parkplätze und sogar eine Ladestation für Elektroautos.

Die öffentliche Anreise von Wien aus ist mit dem Zug bis zur Haltstelle Limberg-Maissau möglich. Von dort aus befindet sich das Ausflugsziel circa 7km entfernt und kann nur mit dem Taxi erreicht werden.

Anreise Amethystwelt ELOOP Kind
Vor Ort kann man sein E-Auto laden.

Tipp: Die Amethyst Welt lässt sich auch super mit dem Kinderwagen/Buggy erkunden! Im Schaustollen gibt es jedoch einige Treppen, weshalb hier eine Babytrage von Vorteil ist.

Eintrittspreise

Für die Amethyst Welt gibt es unterschiedliche Tickets. Um das Ausflugsziel an sich zu besuchen, muss man gar keinen Eintritt bezahlen. Den großen Abenteuerspielplatz, die Tiererlebniswelt, die Shops und der Park sind frei zugänglich. Für die Führungen gibt es jedoch ein Erlebnisticket oder ein Einzelticket zu erwerben. Beim Einzelticket ist eine Führung in den Amethyst-Schaustollen oder in die Edelsteinwelt inkludiert. Mit dem Erlebnisticket kann man beide Führungen machen.

Eintritt Amethystwelt Kind Ticket
Eintrittspreise in die Amethyst Welt

Ein Einzelticket kostet 16,90 Euro pro Erwachsenen. Jeder Erwachsene kann bis zu zwei Kinder kostenlos mit zur Führung mitnehmen. Mit der Niederösterreich-CARD erhält man einmalig freien Eintritt inkl. Führung durch den Amethyst-Schaustollen ODER ins Edelsteinhaus.

Führung durch den Amethyst-Schaustollen

Da wir mit der Niederösterreich-CARD die Wahl zwischen der Führung durch den Amethyst-Schaustollen oder das Edelsteinhaus hatten, haben wir uns natürlich für den berühmten Amethyst-Schaustollen entschieden.

Führung Schaustollen Amethystwelt
Führung durch den Schaustollen

Tipp: Die Führungen finden zu unterschiedlichen Zeiten statt. Erkundige dich über die Zeiten vorab auf der Website oder telefonisch!

Zu Beginn der Führung haben wir für Nunu und Schmusa ein Rätselrallye-Heft geholt. Diese sind samt Bleistift kostenlos an der Kassa oder am Eingang vom Schaustollen erhältlich. So war Nunu während der Führung noch zusätzlich mit rätseln beschäftigt.

Rätselrallye für Kinder Amethystwelt
Das Rätselheft für Kinder

Schmusa mit ihren zwei Jahren war noch etwas zu jung dafür. Durch mehrere Videos und verschiedene Schauelemente ist die Zeit sehr schnell vergangen. Wir haben viel über die Entstehung des Amethyst gelernt. Die Führung endet im Schaustollen, wo man die Amethystader betrachten kann und noch einige Informationen rund um den Amethyst und die Entstehung der Amethyst Welt bekommt. Schon sehr beeindruckend! Insgesamt dauert die Führung knapp 50 Minuten. Mit dem ausgefüllten Rätselpass hat Nunu eine kleine Überraschung bekommen. Empfehlenswert ist die Führung ab ca. 4-5 Jahren.

Schatzgräberfeld

Ein besonderes Highlight für unsere Kinder war das Amethyst- und Edelsteinsuchen im Schatzgräberfeld. Für 14 Euro dürfen ein Erwachsener und ein Kind eine Stunde schürfen.

Schatzgräberfeld Amethystwelt
Nunu, Philip und Schmusa beim Schürfen von Edelsteinen

Als Ausrüstung erhält man eine Harke, einen Kübel und eine Schaufel. Da ich nicht unbedingt mitschaufeln wollte und nicht wusste, wie lange Schmusa Lust dazu hatte, haben wir nur ein Familienticket genommen. Trotzdem durften Schmusa und ich in das Gelände mitgehen, nur Ausrüstung haben wir keine bekommen. Nunu war voll in seinem Element und Schmusa hat anfangs auch mitgesucht, aber dann lieber die Steine gewaschen. Nehmt unbedingt Ersatzkleidung mit, da es eine gatschige Angelegenheit werden kann.

Die Kinder haben einige Amethyste und andere Edelsteine gefunden. Ein voller Erfolg!

Edelsteine schürfen Amethystwelt Schatz Kind
Die Ausbeute des Schürfens am Schatzgräberfeld

Gegen eine extra Gebühr könnte man auch die Goldwaschanlage nutzen, um Gold zu sieben. Dies haben wir aber diesmal nicht ausprobiert, da es noch so viel in der Amethyst Welt zu entdecken gab.

Tiererlebniswald & Abenteuerspielplatz

Neben dem Naschgarten und Schaugarten im Areal gibt es auch für Kinder einen Tiererlebniswald mit Abenteuerspielplatz.

Tierpark Amethystwelt Kind
Schmusa ist von den Tieren immer so begeistert

In Zusammenarbeit mit dem Bauernhof Cobenzl verbringen hier einige Bauernhoftiere wie Hasen, Ziegen und sogar Alpakas den Sommer. Mit einem Spezialfutter, welches man an der Kassa erwerben kann, dürfen die Tiere gefüttert werden. Auch Alpaka-Wanderungen werden sogar angeboten.

Ausklingen haben wir den Tag am Abenteuerspielplatz lassen. Dieser verfügt über mehrere Schaukeln, Klettertürme und vieles mehr. Sogar einen Ballspielplatz gibt es, wo man sich an der Kassa Bälle ausborgen oder von zuhause selbst mitnehmen kann. Hier wird für Kinder jeden Alters etwas angeboten.

Abenteuerspielplatz Amethystwelt Kind
Schmusa am Abenteuerspielplatz

Gegen den Hunger gibt’s Kaffee, Kuchen und andere Snacks im Café der Amethyst Welt. Im Souvenirshop findet man auch den ein oder anderen Edelstein und andere Souvenirs für zuhause.

Fazit: Amethyst Welt Maissau

Die Amethyst Welt in Maissau ist ein absolutes Top-Ausflugsziel für Familien mit Baby, Kleinkind und Kind. Hier findet sich Programm für jüngere und ältere Kinder. Auch die Führung war für unsere Kinder nicht zu lange und durch die Rätselrallye sehr abwechslungs- und lehrreich. Durch den Abenteuerspielplatz und den Tiererlebniswald kann man, nach der Führung und dem Schürfen im Schatzgräberfeld, noch mehrere Stunden in der Amethyst Welt verbringen. Es gibt übrigens auch sanitäre Anlagen mit Wickelraum für Babys und der Spielplatz befindet sich größtenteils im Schatten.

Empfehlung: Ausklingen lassen haben wir den Tag bei der Buschenschank Humer, wo es ausgezeichnetes Essen mit wunderschöner Aussicht gab. Bei der Buschenschank gibt es sogar einen Spielplatz. Malsachen für die Kinder haben wir auch an den Tisch bekommen. Einfach perfekt!

Museumsdorf in Niedersulz

Museumsdorf Niedersulz NÖ-CARD
Aussicht über das Museumsdorf Niedersulz

Im Mai 2022 haben wir das schöne Museumsdorf in Niedersulz im Weinviertel besucht. Im Freiluftmuseum bekommt man einen Einblick in das Alltagsleben eines typischen Weinviertler Dorfes wie es früher war. Über 80 Objekte wie Schulen, Bauernhöfe, Presshäuser und Werkstätten aus zwei Jahrhunderten wurden hier hergerichtet. Für Kinder sind natürlich der Bauernhof mit seinen diversen heimischen Bauernhoftieren, der Spielplatz und die Gärten interessant. Nunu und Schmusa waren vor allem von den Eseln sehr begeistert.

Anreise

Wir sind mit einem Carsharing Auto von ELOOP angereist. Mit dem Auto haben wir etwa 35 Minuten bis zum Museumsdorf gebraucht. Hier gibt es genügend kostenlose Parkplätze.
Öffentlich kann man mit dem Bus 420 von Wien Floridsdorf direkt bis zur Haltestelle „Niedersulz Museumsdorf“ fahren.

Tipp: Das Museumsdorf lässt sich auch super mit dem Kinderwagen erkunden!

Eintrittspreise

Für Erwachsene kostet der Eintritt ins Museumsdorf 12,00 Euro. Kinder erhalten kostenlosen Eintritt. Mit der Niederösterreich-CARD ist der Eintritt einmalig kostenlos inkludiert.

Auch Hunde sind im Museumsdorf (an der Leine) willkommen.

Das Dorf und seine Gebäude

Gebäude Museumsdorf Niedersulz NÖ-Card
Die Wäscherei und der Stoffladen im Museumsdorf

Tipp: Beim Eingang erhält man einen Übersichtsplan, auf dem alle Gebäude, Toiletten, Einkehrmöglichkeiten und Co eingezeichnet sind.

Im Museumsdorf findet man viele alte Gebäude, welche besucht werden können. Besonders beeindruckend fand Nunu die Schule des Dorfes. Hier befinden sich im Schulgebäude eine alte Tafel, Sessel, Minitafel für die Kinder zum selber Schreiben und viele alte Schulbücher. So können sich auch junge Besucher:innen gut vorstellen, wie Schulen früher ausgesehen haben.

Auch von den alten Wohnhäusern und wie die Menschen früher gelebt haben, waren die Kinder sehr beeindruckt. Vom Babybett aus Holz bis hin zu alten Kleidern sind ganz viele Elemente ausgestellt. Immer wieder gibt es Audio- Elemente oder Rätsel in den verschiedenen Häusern zu lösen.

Lebender Bauernhof

Bauernhof Museumsdorf Niedersulz NÖ-Card
Die Kinder beim bestaunen der Tiere.

Fast alle Kinder finden Tiere am Bauernhof sehr interessant. Der lebende Bauernhof im Museumsdorf hat auch unsere Kinder sehr begeistert. Hier findet man verschiedene Ställe, wo sich Kaninchen, Schweine, Esel, Schafe, Ziegen und Hühner befinden. Um den Tieren hautnah zu kommen, dürfen auch die Gatter, wo sich die Hühner und Enten aufhalten, betreten werden. Auch die verschiedenen Ställe finden die Kinder immer recht spannend.

Wer den Bauernhof nicht betreten möchte, kann den alternativen Weg rund um den Bauernhof nehmen.

Auch Traktor und andere Fahrzeuge kann man am Bauernhof begutachten.

Dorfplatz und Spielplatz

Im Museumsdorf befinden sich gleich zwei Spielplätze. Einer ist gleich beim Eingang zum Museumsdorf und der andere hinter dem Museumsplatz. Hier gibt es Spielgeräte für kleinere und größere Kinder.

Der Spielplatz direkt neben dem Gasthaus

Am Museumsplatz gibt es auch ein kleines Gasthaus, in das man mittags einkehren kann. Das Gasthaus ist auch mit Hochstühlen und Kindermenüs ausgestattet. Im Dorf selbst gibt es mehrere kleine Marktstände, wo man Wein und Traubensaft kaufen kann. Sehr köstlich!

Gasthaus Museumsdorf Niedersulz NÖ-Card
Am Weg in den Gastgarten des Gasthauses im Museumsdorf

Auch wir haben hier zu Mittag gegessen und die Kinder haben sich anschließend noch am Spielplatz ausgetobt. Selbst gebrachte Jause kann auf einem der schönen Picknickplätze gegessen werden.

Tipp: Im Wirtshaus kann nur mit Bargeld bezahlt werden!

Gärten und Pflanzen im Museumsdorf

Schaugarten Museumsdorf Niedersulz NÖ-Card
Taubenkobel in einem der Schaugärten

Im Museumsdorf findet man sehr viele verschiedene Gärten mit rund 340 verschiedenen Obstbaumsorten und anderen pflanzlichen Raritäten. Mit der App „N:Explorers“ kann man sogar eine „Gartensafari“ machen, wo man verschiedene Rätsel und Codes lösen und dabei etwas über die Pflanzen und ihre Nützlinge lernen kann. Dies wollen wir unbedingt bei unserem nächsten Besuch mit unseren Kindern ausprobieren.

Seit 2002 zählt das Museumsdorf nämlich zu einer der Schaugärten von „Natur im Garten“.

Kinderfreundliches Programm und Veranstaltungen

Immer wieder gibt es zusätzlich kostenlose Veranstaltungen und Programmpunkte im Museumsdorf Niedersulz. Jeden 1. und 3. Sonntag im Monat gibt es zum Beispiel eine Familienführung mit „Betty Bernstein“, bei der Kinder verschiedene Rätsel zu lösen haben. Auch in den Sommerferien bietet das Museumsdorf ein abwechslungsreiches Programm an, wie zum Beispiel die „Lehmbaustelle“. Für mehrere Infos schaut am besten auf die Website des Museumsdorf Niedersulz.

Fazit: Museumsdorf Niedersulz mit Kleinkind und Kind

Ein Familienausflug ins Museumsdorf Niedersulz lohnt sich auch mit Kleinkind und Kind im Gepäck. Im Dorf kann man locker 4-5 Stunden mit seinen Kindern verbringen und einiges über das frühere Dorfleben im Weinviertel lernen. Die historischen Aspekte sind natürlich eher erst für Kinder ab dem Vorschulalter interessant. Für unsere 2-jährige Tochter Schmusa war der Bauernhof ein echtes Highlight. Die Ziegen hätte sie am liebsten die ganze Zeit über mit dem dort wachsenden Löwenzahn gefüttert und die Esel und Schweine beobachtet. Den Tag haben wir natürlich am Spielplatz hinter dem Dorfplatz ausklingen lassen.

Für Nunu waren auch schon die historischen Dorfgebäude ein Thema. Vor allem am Schulgebäude hat er Interesse gezeigt. Die Rätsel waren ihm jedoch noch etwas zu schwierig. Diese würde ich erst für Kinder ab 8-9 Jahren empfehlen.

Wir haben den Ausflug als sehr gemütlich, lehrreich und abwechslungsreich empfunden. Wir möchten auf jeden Fall wieder kommen.

Weinlandbad Mistelbach

Auch im schönen Weinviertel lohnt es sich diverse Schwimmbäder und Badestellen zu besuchen. Im Mai haben wir nach unserem Ausflug ins Museumsdorf Niedersulz noch das Weinlandbad Mistelbach besucht, um uns abzukühlen. Das Weinlandbad Mistelbach eignet sich hervorragend für den Besuch mit Baby, Kleinkind und Kind und lässt sich gut mit anderen Familienausflügen in der Weinviertel-Region kombinieren.

Weinlandbad Mistelbach Niederösterreich Kinder
Übergang zum Sprungbecken und auf die Liegewiese

Anreise

Angereist sind wir mit einem Carsharing-Auto von ELOOP. Von Wien befindet sich das Schwimmbad circa 45 Minuten entfernt. Öffentlich gelangt man vom Bahnhof Mistelbach mit dem Regionalbus 535 direkt bis zur Haltestelle „Mistelbach Krankenhaus“ und geht dann noch 10 Minuten zu Fuß bis zum Bad.

Tipp: Kombiniere doch deinen Besuch im Weinlandbad Mistelbach mit einem Besuch im Museumsdorf Niedersulz. Die Ausflugsziele befinden sich nur 15 Autominuten voneinander entfernt!

Eintritt

Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 7,50 Euro. Mit der Niederösterreich-CARD erhält man einmalig kostenlosen Eintritt in das Bad. Kinder bis zum 6.Lebensjahr bezahlen keinen Eintritt und eine Tageskarte für Kinder ab 6 Jahren kostet 4,50 Euro. Parkplätze sind für Badbesucher:innen kostenlos.

Spielplatz Weinlandbad Mistelbach Kind
Der Spielplatz im Schatten neben der Liegewiese

Ausstattung Weinlandbad

  • 40m lange Speed-Rutsche
  • 10m lange Breitrutsche
  • Sprungbecken mit 1 Meter und 3 Meter Sprungturm
  • Sportbecken, 25x16m mit 6 Schwimmbahnen
  • Erlebnisbecken
  • Kleinkindbecken mit Schiffchenrinne und Plätschersteinen
  • Sprudelbereich, Geysir, Wasserdüsen
  • Sonnenliegen
  • 25.000 m² Liegeflächen
  • 1.500 m² Wasserfläche
  • 3 Beachvolleyballplätze
  • große Trampolinanlage mit 6 Feldern
  • und natürlich ausreichend Parkplätze

Weinbadbesuch mit Kleinkind und Kind

Weinlandbad Mistelbach Kind Baby
Kinderbecken und Rutschen im Kinderbereich

Ein Weinbadbesuch zahlt sich auch schon mit Babys und Kleinkindern aus. Es gibt nämlich ein eigenes Baby-Kleinkind-Becken, welches sogar eine kleine Rutsche hat. Auch das Erlebnisbecken mit Speedrutsche stand bei den Kindern hoch im Kurs. Wenn die Kinder mal aus dem Wasser draußen sind, können sie sich beim kleinen Spielplatz im Schatten austoben oder die Trampolinanlage benutzen. Ein kleiner Kiosk befindet sich außerdem im Schwimmbad.

Fazit: Weinbadbesuch mit Kleinkind und Kind

Nach unserem Tagesausflug war der Weinbadbesuch mit unseren Kindern noch ein super Tagesausklang. Da Gewitter angesagt war und es schon etwas kühl und windig war, hatten wir das Schwimmbad fast für uns alleine. Beide Kinder haben das Erlebnisbecken unsicher gemacht und waren dann noch am Spielplatz spielen. Die Trampolinanlage und der Kiosk waren bei unserem Besuch leider geschlossen, da so wenig los war. Den Kindern hat es jedenfalls im Schwimmbad gut gefallen. Es lässt sich gut mit anderen Ausflugszielen im Weinviertel verbinden.

Erlebniszug Leiser Berge

NostalgieExpress Wien Leiser Berge NÖ-Card
Der NostalgieExpress

Im Juni 2022 haben wir mit unseren Kindern einen Tagesausflug mit dem Erlebniszug in die Leiser Berge gemacht. Mit unseren Rädern im Gepäck sind wir mit dem NostalgieExpress von Wien Praterstern in die wunderschönen Leiser Berge des Weinviertels gefahren. Ab der Endhaltestelle Bahnhof Ernstbrunn geht’s in den Wildpark/Wolfsforschungszentrum, in die Wanderarena Naturpark Leiser Berge, zum Bauernmarkt Simonsfeld, ins MAMUZ Asparn, zur Michelstettner Schule. Für Radfahrer bietet sich die Blauburger-Radroute an. Am späteren Nachmittag bringt einen der Zug wieder zurück nach Wien. Die Zugfahrt alleine ist schon ein wahres Erlebnis und man fühlt sich in eine andere Zeit zurück versetzt! Ein „Must Do“ für wahre Zug-Fans!

Anreise

Der NostalgieExpress fährt einmal monatlich von Mai-Oktober von Wien Praterstern weg. Die Tickets werden online per Mail reserviert. Hier geht es zum Fahrplan.

In Ernstbrunn selbst besteht die Möglichkeit, verschiedene Wanderungen zu machen oder mit dem Naturbus (nicht inbegriffen) zu einem anderen Ausflugsziel zu fahren. Da wir die Fahrräder mithatten, haben wir eine kleine Radtour bis zur Fossilienwelt Weinviertel gemacht und sind von der Haltestelle „Fossilienwelt“ mit dem Erlebniszug wieder zurück nach Wien Praterstern gefahren.

Eintrittspreise

Ein Hin-und Retour-Ticket kostet 24,90 Euro. Mit der Niederösterreich-CARD erhält man das Ticket einmalig kostenlos. Kinder unter 6 Jahren fahren kostenlos mit. Die Niederösterreich-CARD wird erst im Zug mit der Reservierungsbestätigung vorgezeigt, die man per Mail bekommen hat. Praktisch ist, dass Fahrräder kostenlos mitgenommen werden dürfen.

Zugfahrt mit Kleinkind und Kind

Radtour Kinder Weinviertel Leiserberge
Am Weg zum Zug am Praterstern

Morgens sind wir mit unseren Rädern im Gepäck zum Bahnhof Wien Praterstern gefahren. Wir waren circa 15 Minuten vor Abfahrt am Bahnsteig, um unsere Räder einzuladen. Der Radwaggon ist sehr geräumig, auch Lastenräder und unser Fahrradanhänger passen problemlos hinein. Kinderwägen können auch mitgenommen werden!

Fahrrad NostalgieExpress Leiser Berge NÖ-Card
Der Güterwagon für die Fahrräder und Kinderwägen

Im Zug hatten wir fixe Sitzplätze, die in der Bestätigung, die man per Mail erhalten hat, zugewiesen bekommen hat. Zu viert hatten wir einen gemütlichen 4er-Platz. Da die Fahrt bis Ernstbrunn circa 1 Stunde und 50 Minuten dauert, hatten wir einige Kartenspiele und Bücher mit.

Sitzplatz Kinder NostalgieExpress Leiser Berge NÖ-Card
Unsere Sitzplätze konnten auch zu einem Liegeplatz umgebaut werden

Die Fahrt in die Leiser Berge ist wie im Fluge vergangen. Wir haben Spiele gespielt, aus dem Fenster geschaut, um die schöne Landschaft zu bewundern, und gejausnet. Im Zug selber gibt es auch saubere Toiletten und die Sitze sind bequem. Einen Ausflug in den Speisewaggon haben wir auch gemacht.

Übrigens könnte man auch direkt bei der Fossilienwelt aussteigen, um diese zu besuchen. Die Zughaltestelle ist nur knapp 10 Minuten zu Fuß von der Haltestelle entfernt.

Auch die Rückreise war sehr angenehm und ist schnell vergangen.

Radtour Leiser Berge (Ernstbrunn) zur Fossilienwelt (Stetten)

In Ernstbrunn angekommen haben wir unsere Wasserflaschen noch beim Bahnhofsbrunnen aufgefüllt und sind dann mit den Rädern knapp zwei Stunden bis nach Stetten gefahren. Leider gibt es keinen eigenen Radweg und die Strecke führt größtenteils über die Landstraße. Unser 6-jähriger Sohn Nunu hat die Strecke trotz der hügeligen Landschaft mit mehreren Pausen gut bewältigt. Unsere Tochter Schmusa (2 Jahre alt) konnte leider nicht mit ihrem eigenen Rad fahren, da es uns auf der Landstraße zu gefährlich war. Sie ist im Radanhänger gesessen. Die Strecke ist durch die Hügel auf jeden Fall sehr anspruchsvoll und für geübtere Radfahrer:innen geeignet.

Fahrradtour Kinder Weinviertel Leiser Berge
Los ging es vom Bahnhof Ernstbrunn Richtung Fossilienwelt

Falls ihr vorhabt, eine Radtour in den Leiser Bergen zu machen, würde ich eine der Radtouren auf dem Radweg vor Ort machen. Eine weitere Möglichkeit wäre, mit dem Zug bis nach Stetten zur Fossilienwelt zu fahren, und von dort dann über den Radweg bis zurück nach Wien zu fahren. Auf der genannten Strecke gibt es nämlich einen Radweg.

Trotz der befahrenen Landstraße war die Strecke landschaftlich sehr spektakulär.

Tipp: Eingekehrt sind wir beim Heuriger „Jatschka“ in Stetten. Gutes Essen mit Spielplatz!

Fazit: Erlebniszug Leiser Berge mit Kleinkind und Kind

Ein Ausflug mit dem NostalgieExpress in die Leiser Berge mit Kleinkind und Kind ist auf jeden Fall empfehlenswert! Echte Zugfans werden begeistert sein. Wem die Fahrzeit bis zur Endstation Ernstbrunn zu lange ist, dem würde ich empfehlen in Stetten auszusteigen, um die Fossilienwelt und einen der Heuriger zu besuchen. In den Leiser Bergen selbst gibt es genug zu entdecken! Wandern, Fahrradfahren oder ein Besuch im Tierpark Ernstbrunn ist sehr empfehlenswert. Eine gute Gelegenheit, um die schönen Landschaften des Weinviertels besser kennenzulernen.

Fazit: Kinderfreundliche Ausflugsziele im Weinviertel & Ersparnis

Alle der genannten Ausflugsziele im Weinviertel kann ich Familien mit Kindern in jedem Alter sehr empfehlen. Auch hier haben wir uns dank der Niederösterreich-CARD wieder viel Geld für Eintritte gespart.

Bei diesen drei Ausflugszielen kommt man bei einem Erwachsenen auf 63 Euro Ersparnis, das entspricht genau dem Niederösterreich-CARD Preis von 63 Euro.

Bei der Jugend-Card hat man den Kaufpreis (32 Euro) nur mit diesen drei Ausflugszielen schon herinnen und sogar einen Euro zusätzlich gespart: 33 Euro. Die Anschaffung einer Niederösterreich-CARD zahlt sich daher voll und ganz aus, wenn man mehrere Ausflüge als Familie macht. 


Weitere Ausflugsziele in Niederösterreich:

>> Wandern mit Kindern auf der Rax
>> Wandern mit Kindern an Schneeberg

Schreibe einen Kommentar