fbpx

Fliegen mit Baby: 10 nützliche Tipps

Endlich steht die erste Reise mit Baby an! Da wir schon sehr oft mit Baby geflogen sind, zeigen wir dir, wie du deinen ersten Flug mit Baby so stressfrei und angenehm wie möglich, gestalten kannst. Mit fünf Wochen ist unsere kleine MC zum ersten Mal geflogen. Der Flug ging nach Hamburg und die Flugzeit betrug circa 1 Stunde 20 Minuten. (Nunu flog das erste Mal mit sieben Wochen!) Fliegen mit Baby ist sehr einfach, da sie die meiste Zeit verschlafen. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die man bei einer Flugreise mit Baby beachten sollte, sodass du deinem Familienurlaub mit Baby nichts im Wege steht. Mit diesen 10 Tipps, steht deiner ersten Flugreise mit Baby nichts mehr im Wege!

Ab wann darf dein Baby fliegen?

Viele Eltern wollen ihre erste Reise mit Baby besonders früh starten, vor allem diejenigen, die Familie und Verwandtschaft im Ausland besuchen möchten. Andere möchten ihr Elternzeit bzw. Elternkarenz nutzen, um mit ihrem Baby die Welt so früh wie möglich zu erkunden. Nun stellt sich die Frage, ab welchen Alter Babys überhaupt fliegen dürfen und welche Dokumente dafür benötigt werden.

Normalerweise ist es Babys und Kleinkindern natürlich erlaubt zu fliegen, mit welchem Alter sie jedoch mitfliegen dürfen, hängt von der Airline ab. Manche Fluggesellschaften nehmen Babys bereits ab einem Alter von 48 Stunden mit, dies ist jedoch nur mit ärztlichem Attest möglich. Die meisten Airlines erlauben Säuglinge jedoch erst im Alter von 1-2 Wochen an Board, da alles andere ihnen zu gefährlich ist.

Fliegen mit Baby und Kind
Flug mit Schmusa und Nunu

Wann du mit deinem Baby zum ersten Mal fliegen möchtest, hängt also von dir als Elternteil, ab! Wir sind mit unserem Sohn Nunu bereits geflogen als er gerade einmal 7 Wochen alt war! Unsere Tochter Schmusa ist sogar schon im Alter von 5 Wochen zum ersten Mal geflogen. Nunus erste Flugreise ging nach Zypern, Schmusas nach Hamburg. Die erste Langstreckenflugreise unserer Tochter ging gleich mal nach Neuseeland! Zum Reisezeitpunkt war sie gerade einmal 3,5 Monate alt.

Wichtig ist, dass du dich für deine erste Flugreise mit Baby bereit fühlst und dein Baby gesund ist. Wenn dies nicht der Fall ist, lass dir noch Zeit! Jedes Elternteil braucht seine Zeit, um sich an das Leben mit Baby als kleine Familie zu gewöhnen.

Tipp: Wähle als ersten Flug einen Kurzstreckenflug mit Baby, sodass du siehst, wie der ein Flug mit Baby abläuft und wie es deinem Baby im Flugzeug geht!

>>Hier findest du 10 ideale Reiseziele für deine 1.Reise mit Baby

Reisedokumente für dein Baby

Welche Reisedokumente benötigst du für eine Flugreise mit Baby?

Wichtig zu wissen ist, dass auch dein Baby schon einen eigenen Reisepass benötigt. Früher konnten die Kinder im Reisepass der Eltern mit eingetragen werden. Dies ist jedoch schon ganz lange nicht mehr möglich.

Reisepasse_Österreich_Baby_Kind
Reisepasse Österreich für Baby und Kind

Dein Baby benötigt, um mitfliegen zu können einen eigenen österreichischen Reisepass (bzw. Personalausweis für Reisen innerhalb der EU bzw. innerhalb des Schengen-Raumes neben dem Reisepass auch ein gültiger Personalausweis). Der Reisepass kann jedoch ganz einfach bei jeder Passbehörde in ganz Österreich beantragt werden. Wie du am einfachsten und günstigsten einen Reisepass für dein Baby beantragst, erfährst du hier.

Fliegen Babys und Kleinkinder kostenlos mit?

Früher konnten Babys bis zum zweiten Lebensjahr kostenlos mitfliegen. Diese Zeiten sind jedoch schon längst vorbei.

Flugpreise für Babys

Mittlerweile kosten Flugtickets für Babys, welche einen Schoßplatz bekommen, etwas 10 Prozent des Erwachsenenpreises. Kinder bis zum 2.Lebensjahr während auch „Infants“ genannt, und erhalten ein sogenanntes „Infant-Ticket“.

Ist dein Kind zwei Jahre alt oder älter, führt leider kein Weg mehr am eigenen Sitzplatz vorbei. Ab und zu geben manche Airlines Kinderrabatt, jedoch zahlen die Kinder meist, denselben Flugpreis, wie für ein Erwachsenenticket. Stell dich also darauf ein, dass Flugreisen ab dem 2.Lebensjahr sehr teuer werden können!

Natürlich kannst du eine Babyschale bzw. Kindersitz für dein Baby mitnehmen. Dafür musst du jedoch einen eigenen Sitzplatz für dein Baby buchen und der Kindersitz muss von der Airline zugelassen sein. Erkundige dich am besten vorab bei der Airline, welche Kindersitze an Board erlaubt sind! In diesem Fall muss der volle Ticketpreis für dein Baby bezahlt werden.

Fliegen mit Kindern ist also nur bis zum 2.Lebensjahr wirklich günstig!

Baby Bassinet bei Langstrecke

Bei Langstreckenflügen empfehle ich dir die vorderste Reihe im Flugzeug zu buchen, da du hier die Chance auf ein „Baby Bassinet“ bekommst. Ein Bassinet ist eine Art „Babybett“ im Flugzeug, welches an der Wand angebracht wird. Der Vorteil daran ist, dass dein Baby bzw. Kleinkind, während längerer Flugreisen darin schlafen kann.

Baby Bett Bassinet Flugzeug
Das Babybett im Flugzeug bei Emirates

Bei Start- und Landung bzw. Turbulenzen muss das Baby jedoch (aus Sicherheitsgründen) aus dem Bassinet hinausgenommen werden. Die meisten Baby Bassinets sind auch an ein bestimmtes Gewicht bzw. Alter vom Baby gebunden. Dies ist jedoch von Airline zu Airline total unterschiedlich. Bei allen Airlines, mit denen wir geflogen sind, haben wir den Bassinet-Platz kostenlos erhalten, als wir mit Baby geflogen sind. Je nachdem wie viele Babys an Board sind, desto geringer oder wahrscheinlicher ist die Möglichkeit, dass du einen Bassinet-Platz bekommst. Bei anderen Airlines muss für das Babybettchen extra bezahlt werden, welches vorab, meist telefonisch, bei der Airline direkt reserviert werden muss.

Freigepäck für Babys und Kleinkinder

Wie viel Gepäck du für dein Baby bei einem gebuchten „Infant-Seat“-Ticket mitnehmen darfst, hängt von der Airline und dem gebuchten Tarif ab. Bei dem meisten Airlines darfst du für dein Baby zumindest ein Handgepäcksstück kostenlos mitnehmen. Beim Aufgabegebäck sind viele Fluglinien sehr großzügig und es dürfen die gleichen Freigepäckmengen, wie für Erwachsene, mitgenommen werden. Dies ist jedoch von Airline zu Airline unterschiedlich: Bei Billigairlines, wie Ryanair und Wizz Air hast du für dein Baby kein Freigepäck dabei, sondern darfst nur eine kleine Babytasche mitnehmen.

Tipp: Erkundige dich unbedingt vorab bei der Airline, wie viel Gepäck du für dein Baby mitnehmen darfst!

Übrigens reisen wir als vierköpfige Familie immer nur mit Handgepäck. Auch mit Babys brauchst du weniger Gepäck auf Reisen, als du denkst!

Für Kinder ab 2 Jahren bzw. Kinder mit eigenem Sitz gelten meist die selben Gepäcksbestimmungen wie für Erwachsene!

Dürfen Kindersitze und Kinderwägen im Flugzeug kostenlos mitgenommen werden?

Die meisten Airlines erlauben es einen kostenlosen Kinderwagen, Buggy oder Kindersitz mit an Board zu nehmen. Bei einigen Airlines darfst du nur einen Kinderwagen, Buggy oder Kindersitz mitnehmen, bei anderen Fluglinien darfst du einen Kinderwagen und einen Kindersitz kostenlos mitnehmen. Auch dies hängt wieder stark von der gebuchten Airline ab!

Kinderwagen Flugzeug Baby
Am Weg zum Flugzeug. Der Kinderwagen wird an der Treppe abgegeben.

>> Hier findest du die idealen Tipps für „Kindersitze auf Reisen“

Kindersitze und Kinderwägen (ein-oder mehrteilig) müssen beim Sperrgepäck als Aufgabegepäck abgegeben werden. An den meisten Flughäfen ist es auch erlaubt, den Buggy bis zum Boarding mitzunehmen. Nach der Landung kann der Buggy bzw. Kinderwagen dann am Gepäcksband abgeholt werden. Vergiss nicht, dass du dir beim Check-in dafür einen Tag (=Gepäcksanhänger) holen musst!

Es kann jedoch passieren, dass die Airline vergisst deinen Kinderwagen mitzunehmen! So ging es uns bei unserem Flug von Wien über Lissabon nach Rio de Janeiro. Hier hatte das Bodenpersonal vergessen, unseren Buggy, den wir vorm Flugzeug haben stehen lassen, einzuladen. Wir haben ihn jedoch zwei Tage später bis ins Hotel nachgeschickt bekommen.

TIPP: Ich empfehle einen Reisebuggy mitzunehmen, da du diesen sogar ins Flugzeug mitnehmen und diesen über den Sitzen in der Gepäckablage verstauen kannst. So hast du deinen Buggy gleich nach der Landung griffbereit und kannst dein Baby gleich wieder hineinlegen.

Der Security Check mit Baby

Auf allen Flughäfen, die wir bisher besucht haben, durften wir in die Priortiy-Lane, bzw. konnten die Familien-Schalter am Flughafen nutzen. Das erspart eine Menge Wartezeit! Auch der Kinderwagen, falls ihr einen mithabt, muss zusammengelegt und auf das Gepäckband bei der Kontrolle gelegt werden! Räumt deshalb das Kinderwagenkörbchen leer, sodass ihr euch nicht so hetzen müsst. Auch Wasserflaschen über 100ml, Milchpulver und Babynahrung dürft ihr für euer Baby mitnehmen. Sagt unbedingt dem Flughafenpersonal Bescheid und zeigt ihnen die Wasserflasche.

Boarding mit Baby

Reisebuggy im Handgepäcksfach

Babys und Kleinkinder bis zum zweiten Lebensjahr haben Priority Boarding, das bedeutet, dass ihr als Erstes mit dem Baby ins Flugzeug steigen dürft. Nur bei Billigairlines, wie Ryan Air und Wizz Air, kann es sein, dass deinem Baby kein Priority-Boarding zusteht, wenn du nur den Spartarif gebucht hast.

Bei den meisten Flughäfen darf man seinen Kinderwagen bis zum Eingang des Flugzeuges mitnehmen. Wenn dies nicht der Fall ist, muss man ihn ohnehin beim „Oversize baggage“- Schalter abgeben. Die hängt jedoch stark vom Flughafen ab. Wenn du am Flughafen deinen Kinderwagen aufgeben musst, stellt dir der Abflughafen normalerweise Flughafen-Buggys zur Verfügung, die du bis zum Gate mitnehmen darfst.

Da wir einen super Reisebuggy haben, nämlich den „Metro Plus“ von Ergobaby, konnten wir diesen direkt im Flugzeug in der Handgepäcksablage verstauen. Für den Kinderwagen gibt es auch ein Newborn-Kit, welches wir für die fünf Wochen alte MC benutzt haben. Wir haben unseren Handgepäckskoffer, als auch den Buggy, in den Staufächern über unseren Sitzen verstaut. Wickelzeug, Spuckwindel und Nunus Rucksack haben wir in den Sitzkörben verstaut.

Falls du alleine mit Baby fliegst, bitte den/die Flugbegleiter:innen um Hilfe, wenn es darum geht, dein Gepäck zu verstauen. Wir haben bisher alleine Flugbegleiter:innen als sehr hilfsbereit erlebt.

TIPP: Nehmt euch unbedingt eine Babytrage für das Baby mit!

Im Flugzeug mit Baby

Im Flugzeug selbst, haben wir uns immer ein paar Beschäftigungsideen und Reisespiele für unser Baby bzw. Kleinkind mitgenommen. Auch unsere Windeltasche hatten wir immer parat, falls mal Nunus oder Schmuas Windel voll war und gewickelt werden musste.

Im Säuglingsalter haben wir fast kein Spielzeug mitgehabt, da dies in dem Alter einfach noch nicht nötig war. Wichtig ist, dass du für dein Baby ein Zahnspielzeug mitnimmst (falls es schon in dem Alter ist). In Wirklichkeit kann im Babyalter eh fast alles zum Spielzeug umfunktioniert werden.

Temperatur im Flugzeug

Was du unbedingt beachten solltest, wenn du mit Baby fliegst, ist die Temperatur im Flugzeug. Leider haben wir schon Flüge erlebt, wo die Lüftung im Flugzeug sehr kühl eingestellt war, weshalb wir im Flieger fast gefroren haben. Nimm auf jeden Fall genügend warme Kleidung für dein Baby mit, am besten, eine kleine Decke zum zudecken. (Da wir mit Handgepäck fliegen, haben wir meist ein Mikrofaserhandtuch dabei!) Was keinesfalls fehlen darf, ist eine kleine Mütze für dein Baby, sodass sein Kopf nicht auskühlt, falls es im Flieger zu kühl ist. Ich kann mich noch erinnern, als wir einmal mit unseren dicken Jacken im Flugzeug gesessen sind, als die Lüftung zu kühl eingestellt war.

Leider verkühlen sich nicht nur Babys durch die kalte Luft im Flieger leicht! Auch Erwachsene sollten darauf achten, warm genug angezogen zu sein, und eventuell einen Schal zu tragen. Falls sich dein Baby auf der Reise verkühlt, nimm am besten einen Nasenspray in deiner Reiseapotheke mit.

Windel wechseln im Flugzeug

Auf den Flugzeugwcs gibt es eigene aufklappbare Wickelkommoden für Babys bzw. Kleinkinder. Zwar ist die Kabine bzw. die Flughafentoilette sehr eng, jedoch hat das Wickeln immer wunderbar geklappt. Um Windeln, Wickelunterlage und Feuchttücher immer parat zu haben, verstauen wir diese in einer kleinen Windeltasche, welche sogar in meine Handtasche hineinpasst.

TIPP: Für den Fall, dass einmal was daneben geht, haben wir immer Zippbeutel mit. In diesen können wir Bodys verstauen, die schmutzig geworden sind.

Spiel-und Beschäftigungsideen für Babys im Flugzeug

Spielidee Baby Flugzeug
Im Flugzeug wird oft mit den kleinen Dinos gespielt.

Im Babyalter hatten wir für unsere Kinder kaum Spielzeug im Flugzeug mit. Meist beschäftigen sich Babys stundenlang mit Schlüsselanhänger oder anderen Gegenständen, die wir gerade mit dabei hatten. Am Blog findest du einige Spiel-und Beschäftigungsideen für Flugreisen für Kinder von 0-7 Jahren.

Die Sicherheitsvorkehrungen

Leider kostet ein eigener Sitzplatz für das Baby fast genauso viel wie ein Sitz für Erwachsene im Flugzeug. Daher haben wir immer nur „Infant-Tickets“, für unsere Kinder bis zum zweiten Lebensjahr gebucht und sie auf unserem Schoß sitzen lassen.

Vor dem Abflug bekommt man einen sogenannten „Infant-Belt“, wenn man einen Schoßplatz für das Baby gebucht hat. Bucht man einen eigenen Sitz für das Baby, dann muss man eine Babyschale mitnehmen, die von der Airline genehmigt ist (das ist bei allen Airlines unterschiedlich). Der Babygurt wird um das Baby geschnallt und durch die Schlaufe des Erwachsenengurtes gezogen. Die FlugbegleiterInnen erklären euch das aber ohnehin sehr genau. 

Manche Airlines haben auch gar keinen Infant-Belt (bei Air China zum Beispiel), wo das Kind ohne Gurt am Schoßplatz sitzt, dies war unter anderem auf unserer Neuseelandreise mit Baby und Kind der Fall. Da haben wir Schmusa dann bei Start- und Landung in die Trage gegeben.

Ist die Strahlung auf Flugreisen für Babys gefährlich?

Wegen möglichen Risiken beim Fliegen mit Baby, wie zum Beispiel „Strahlenbelastung“, brauchst du dir keine Sorgen zu machen, da laut dem Bundesamt für Strahlenschutz, bei Gelegenheitsflügen das Risiko für Strahlenbelastung sehr gering ist. Dies gilt im Übrigen auch für Schwangere und Kleinkinder. Mehr Infos dazu findest du auf der Website des „Bundesamt für Strahlenschutz„.

Der Druckausgleich

Flug nach Sylt mit Baby und Kind Stillen im Flugzeug

Wichtig ist, dass man dem Baby bei Start und Landung etwas zum „saugen“ gibt, sodass sie den Druck automatisch ausgleichen können. Dies funktioniert durch Stillen, Fläschchen geben oder mit einem Schnuller. MC war schon vorm Abflug eingeschlafen und hat Start, Landung, als auch den ganzen Flug verschlafen. Bei Nunu habe ich auch gestillt und es hat immer tadellos funktioniert. Bei älteren Kinder reicht es auch, wenn sie einen Schluck Wasser aus einem Becher trinken. Falls dein Baby verschnupft sich auf der Reise verkühlen sollte, nimm unbedingt einen Nasenspray mit, sodass die Nase auch bei Start- und Landung frei wird!

Landung & Ausstieg

Bei Landung achte darauf dein Baby nochmals zu stillen oder das Fläschchen zu geben, sodass es kein Problem mit dem Druckausgleich bekommt. In Hamburg angekommen haben wir gleich unser Zeug geschnappt und Schmusi in die Trage gegeben. Das hat ihr weniger gefallen, daher haben wir nachdem wir das Flugzeug verlassen hatten, gleich den Buggy aufgeklappt. Nunu darf sich meistens auf unseren Koffer setzen und festklammern, sodass er nicht alles zu Fuß gehen muss. Wem das zu stressig ist, bleibt am besten sitzen bleiben und wartet bis alle Leute ausgestiegen sind. Wer seinen Kinderwagen nicht mit ins Flugzeug genommen hat, muss beim Gepäcksband warten (meistens kommen Kinderwägen beim Sperrgepäcksband an).

Fazit: Fliegen mit Baby

Mittlerweile sind wir schon sehr oft mit Baby geflogen, und haben bis auf zwei Flüge keine negativen Erfahrungen gemacht. Achte unbedingt darauf, alle Dokumente, wie Reiseunterlagen und Reisepass beisammen zu haben, bevor du eine erste Reise mit Baby startest.

Nimm nur das Nötigste auf Flugreisen mit, da du sonst eine Menge Zeug herumzuschleppen hast. Wir fliegen als Familie immer nur mit Handgepäck, egal wohin und wie lange. Das hat unter anderem auch den Vorteil, dass dein Handgepäck nicht verloren gehen kann, wie ein mancher Koffer, der im Aufgabegepäck aufgegeben worden ist. Falls du doch mit Handgepäck und Aufgabegepäck reist, bedenke immer, das Wichtigste für dein Baby und dich ins Handgepäck zu packen!

Damit das Baby einen entspannten Start und eine Landung hat, vergiss nicht dein Baby beim Start sowie bei der Landung zu Stillen, oder ein Fläschchen zu geben.

Fliegen mit Baby ist viel einfacher als man denkt! Wir hatten fast nur positive Flugerlebnisse mit unseren Kindern.

Weiterführende Beiträge:
>> Babys erste Reise: 10 ideale Reiseziele
>> Langstreckenflug mit Baby

2 Gedanken zu „Fliegen mit Baby: 10 nützliche Tipps“

  1. Ich frag mich ja ob das wirklich sein muss. Da Babys ja keinen Druckausgleich machen können sind sie manchmal wirklich arm. Also wir fliegen erst, wenn die kleine einige Jahre auf dem Buckel hat.

    Antworten
    • Hy Sophia!

      Das ist leider nicht ganz richtig! Viele Babys können schon den Druckausgleich machen. Meine Kinder hatten zb im Babyalter noch nie Probleme damit. Und wenn sie ihn nicht selbst machen können, wendet man einfach eine der genannten Möglichkeiten an.
      Aber es bleibt eh jedem selbst überlassen, ob man mit seinem Baby fliegen möchte oder nicht! 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenny

      Antworten

Schreibe einen Kommentar