fbpx

Kirgistan mit Kleinkind & Kind – Tipps und Infos für die Reiseplanung

,

Ende Oktober 2021 haben wir gemeinsam als Familie mit Kleinkind (2) und Kind (6) eine selbst organisierte Reise durch Zentralasien gemacht und dabei die Länder Kirgistan (auch Kirgisien oder Kirigistan genannt) und Usbekistan bereist. In Kirgistan haben wir knapp 6 Tage verbracht.

Was muss man vor und während der Reise nach Kirgistan mit Kindern beachten? Es gibt viele Tipps und wichtige Infos, die dir deine Reiseplanung für deine Kirgistan- Reise erleichtern werden. Das Wichtigste davon, habe ich dir hier zusammengetragen.

Vor der Reise nach Kirgistan

Ideale Reisezeit für Kirgistan

Wann ist die ideale Reisezeit um seine Kirgistan- Reise zu starten?

Am besten eignet sich eine Reise nach Kirgistan von Juni- September. Hier stehen angenehme Temperaturen zwischen 20-25 Grad am Tagesprogramm, die sich auch hervorragend zum Schwimmen gehen eignen. Wer gerne wandern gehen möchte, ist von Mai bis Oktober in Kirgistan genau richtig. Ein besonderes Highlight ist Kirgistan im Frühling und im Herbst, da hier die Farbpracht der Wälder besonders zur Geltung kommen. 

Ab November kühlt es sehr ab. Der Winter eignet sich besonders gut zum Skifahren und Snowboarden.

Wir waren Ende Oktober in Kirgistan, wo es schon ziemlich kühl war. Angekommen sind wir bei Temperaturen von 3 Grad. Am Tag vor unserer Ankunft hatte es sogar schon geschneit, weshalb wir vor Ort Winterstiefel für die Kinder auf einem Markt besorgt haben. Tagsüber hatte es die weiteren Tage jedoch bis zu 10 Grad und Sonnenschein. 

Mit Kindern würde ich empfehlen in den Sommermonaten, bzw. Ende Juni oder im September, das Land zu bereisen, da man noch viel mehr Outdoor unternehmen und im See schwimmen gehen kann.

Sprache & Verständigung

Kirgistan ist offiziell ein zweisprachiges Land. Die zwei Landessprachen sind daher Kirgisisch und Russisch. 

Die wenigsten Bewohner sprechen Englisch, weshalb wir uns viel mit Händen, Füßen und Google Translator verständigt haben. In touristischeren Restaurants gab es Menüs mit Bildern, die etwas hilfreich waren. In den einheimischen Restaurants waren die Speisekarten meist auf Russisch. Dank unserer Übersetzungs-App konnten wir die Karte direkt übersetzen. 

Die Locals sind sehr bemüht und hilfsbereit, was uns die Kommunikation etwas einfacher gemacht hat. In den Mashrutkas (Kleinbus- Sammeltaxis in Kirgistan) haben wir ebenfalls mit Translator übersetzt, um mit den Fahrer:innen kommunizieren zu können.

Währung und Geldautomaten

Der Som (KGS) ist die Währung Kirgistans. 97 KGS entsprechen einem Euro (Stand: 13.01.2021). 

Es ist immer gut genügend Bargeld einstecken zu haben, da gerade öffentliche Verkehrsmittel, wie Mashrutkas oder Einkäufe am Markt ,nur mit Bargeld bezahlt werden können. Bei der online Taxi-App „Yandex“ haben wir eine Reservierung gemacht und die Fahrt selbst mit Bargeld bezahlt.

In Bishkek und größeren Städten gibt es genügend Geldautomaten, um Bargeld abzuheben. Wer vor hat, kleine Orte und Dörfer zu bereisen, sollte also genügend Bargeld einstecken haben, da dort Geldautomaten noch nicht so weit verbreitend sind.

Wir haben mit unserer EC-Karte abgehoben und mussten bei den Automaten keine zusätzliche Abhebungsgebühr bezahlen. 

Es lohnt sich ein paar USD mit dabei zu haben, da man für diese bei den Wechselstuben einen guten Kurs bekommt. Vor allem, wenn man per Landweg nach Usbekistan weiterreisen möchte, lohnt es sich ein paar Dollar einstecken zu haben. Damit haben wir zum Beispiel unsere SIM- Karten an der usbekischen Grenze gekauft, da kirgisische KGS nicht angenommen wurden.

Reiseimpfungen und Reiseapotheke

Kirgistan ist 2016 von der WHO als malariafrei erklärt worden, weshalb man sich diesbezüglich keine Sorgen mehr machen muss. 

Für unsere Kirgistan- Usbekistan- Reise hatten wir unsere Standard- Reiseapotheke für die Kinder mit. Vor Ort gibt es auch Apotheken und wir haben einen super Reiseschutz, falls wir mal etwas reisemedizinisch brauchen sollten. 

Visum und Einreise nach Kirgistan

Wir sind über Luftweg nach Kirgistan eingereist. Für eine Aufenthalt bis zu 60 Tagen benötigt man mit österreichischem Pass kein Visum. Wer einen Aufenthalt über 60 Tage plant, kann ein E- Visum, Visum an der Grenze oder eines über die kirgisische Botschaft beantragen. 

Übrigens galt zum Reisezeitpunkt die 3G- Regel. (Stand: 13.Januar 2022)

Unser COVID-Test wurde schon am Wiener Flughafen kontrolliert, also bevor wir das Flugzeug betreten haben. Die Einreise war sehr einfach und unkompliziert.

Während der Reise

Sicherheit & Kriminalität in Kirgistan

Wir haben uns in Kirgistan immer sicher gefühlt und keine einzige unangenehme Situation erlebt. Die Locals waren freundlich und hilfsbereit trotz sprachlicher Barriere. 

Vor Reiseantritt haben wir jedoch sicherheitshalber alle unsere Wertgegenstände, wie Uhren, Ringe und anderen Schmuck zuhause gelassen. Das machen wir aber vor jeder längeren Reise so. 

Auch bei Einbruch der Dunkelheit waren wir draußen unterwegs und haben uns immer sicher gefühlt. 

Öffentliche Verkehrsmittel und Transfer

Kirgistan haben wir nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxi bereist. Die meiste Zeit waren wir mit Marschrutkas (Minibusse), geteilten Taxi (shared Taxis) und Taxi unterwegs. Auch mit Kleinkind und Kind im Gepäck haben wir das herumkommen als sehr einfach empfunden. 

Marschrutkas

Marschrutka fahren mit Kind
Marschrutka fahren mit Kindern

Marschrutkas werden die Mini- Sammelbusse in Kirgistan, Usbeksitan und Russland genannt. Diese fahren meist bei Busbahnhöfen oder speziellen Haltestellen weg. 

Diese Mini-Sammelbusse sind das günstigste Fortbewegungsmittel in Kirgistan und auch das Hauptverkehrsmittel der Locals. 

Wichtig zu wissen ist, dass Maschrutkas keinen festen Zeitplan haben, sondern immer nur dann losfahren, wenn sie voll sind. Das heißt, dass man unbedingt eine Wartezeit einplanen sollte, wenn man Kirgistan per Maschrutka bereisen möchte. 

Gezahlt wird direkt beim Fahrer und der Preis ist von der Strecke abhängig. Bei längeren Strecken (von 3-4 Stunden) wird auch eine 20-minütige WC- und Esspause eingelegt, was wir als sehr praktisch empfunden haben. Die Stopps waren immer bei einer Art „Auto-Raststation“, wo es Restaurants und WCs (meist kostenpflichtig) gab. Die Restaurants waren sogar mit Kinderhochstühlen und Spielecken eingerichtet. Also ideal, wenn man mit Kindern reist.

Geteilte Taxis – „Shared Taxis“

Geteilte Taxis sind oft eine zeitsparendere Variante zu Marschrutkas. Dies sind meist größere Autos, die man sich, wie der Name schon sagt, mit anderen Mitreisenden teilt. Oftmals ist das geteilte Taxi nur etwas teurer als eine Fahrt mit der Marschrutka, und dadurch, dass nicht so viele Leute hineinpassen, auch schneller voll. Die meisten „Shared Taxis“ fahren auch von den Marschrutka-Stationen weg.

Taxi fahren mit Yandex

Taxi fahren geht in Kirgistan sehr einfach und am besten mit einer der zwei beliebtesten Taxi-Apps, die gleich wie UBER funktionieren. Diese heißen: Yandex & BiTaxi. Bezahlt werden die Fahrer:innen jedoch mit Bargeld. Praktisch ist, dass man die Route immer mitverfolgen kann. Eine halbstündige Taxi- Fahrt über Yandex zum Ajala Nationalpark hat zum Beispiel gerade mal 8 Euro (für 30 Minuten gekostet). Sehr günstig!

Autostoppen – Hitchhiking

Wer etwas abenteuerlustig ist kann auch Autostoppen, um in Kirgistan herumzukommen. Notgedrungen haben wir sogar wirklich einmal Auto gestoppt, da wir gerade im Nationalpark wandern waren und es nicht rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit aus dem Park geschafft hätten. Mitgefahren sind wir mit einem Vater und seinem Sohn, die ebenfalls kein Wort Englisch konnten, aber uns bis nach Bishkek mitgenommen haben. Geld haben sie abgelehnt. Die Locals hier sind einfach wahnsinnig lieb! Also im Notfall kann man sogar mit Kleinkind und Kind Autostoppen.

Kindersitze in Kirgistan

Wer Kirgistan mit Baby, Kleinkind oder Kind auf eigene Faust bereisen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass in den meisten Taxis und Marschrutkas eine Mitnahme bzw. Installierung von Kindersitzen und Babyschalen nicht möglich ist, da die Autos zu alt sind und teilweise nicht mal Gurte haben. Ein Auto aus dem Jahre 1995 gilt in Kirgistan als „neues“ Auto. Die Sitze der Marschrutkas sind meist zu schmal, um einen Kindersitz zu befestigen. Daher hatten wir Schmusa (2 Jahre alt zum Reisezeitpunkt) meist am Schoß und Nunu auf einem eigenen Sitz. Wir hatten auf dieser Reise daher keine Kindersitze mit. 

Mietwagen in Kirgistan mieten

Da wir auf dieser Reise gar keinen Mietwagen gemietet hatten, habe ich keine eigenen Erfahrungen dazu gesammelt, über die ich schreiben könnte. Es gibt nur wenige Mietwagenanbieter in Kirgistan und diese sind recht teuer und relativ schnell ausgebucht. Kindersitze würde ich von zuhause mitnehmen, falls du vor hast, Kirgistan mit dem Auto zu bereisen.

Organisierte Touren buchen

Eine weitere Möglichkeit Kirgistan mit oder ohne Kindern zu bereisen ist, eine organisierte Tour bzw. einen Fahrer zu buchen. Dies hätte circa zwischen 50- und 100 Euro pro Tag gekostet (Kommt natürlich auf die Route an!) Falls man eine Individualreise durch Kirgistan machen möchte, jedoch nicht alles selbst organisieren will, dem kann ich Evaneos sehr ans Herz legen. Hiermit unterstützt man auch lokale Reiseagenturen. Auch in diversen Hostels und Hotels kann man organisierte Touren buchen.

Günstige Unterkünfte finden

Familienfreundliches Hostel Kirgistan
Hostelzimmer in Bischkek

In Kirgistan haben wir sehr günstig gewohnt und zwischen 17 und 29 Euro pro Nacht bezahlt. Wir haben größtenteils in Hostels und Guesthouses gewohnt, welche wir über booking.com gefunden. Die teuerste Übernachtung war mit 29 Euro pro Nacht in der Yurte eines Yurtencamps. Es lohnt sich auch direkt bei den Unterkünften anzurufen, um einen besseren Preis aushandeln zu können.

Natürlich gibt es auch besser Unterkünfte, die etwas mehr Geld kosten.

SIM- Karten & Wlan

Flughafen Bischkek SIM Karte
SIM- Karten- Anbieter am Flughafen in Bischkek

SIM- Karten kann man ganz unproblematisch direkt am Flughafen kaufen. Gleich am Flughafen auf der linken Seite Richtung Ausgang, gibt es gleich zwei Schalter mit zwei verschiedenen Mobilfunkanbietern. Wir haben uns für eine SIM- Karte von O! entschieden. Für 220 KGS (ca. 2,30 Euro) haben wir je eine SIM- Karte inklusive unbegrenzten Datenvolumen und 60 Freiminuten gekauft. Gültig ist das Paket für 7 Tage. Danach kann man seine SIM- Karte wieder aufladen lassen. SIM- Karten kann man sonst auch bei den Mobilfunkanbietern direkt oder in Mini- Märkten kaufen.

SIM Karte Kirgistan
kirgisische SIM- Karten

Weitere Mobilfunkanbieter in Kirgistan sind: Beeline und Megacom

Wer durch Kirgistan reist, sollte sich auf jeden Fall eine kirgisische SIM-Karte zulegen. Wir haben oft Google- Translator verwendet, um mit den Locals zu kommunizieren. Auch um Taxi- Apps zu nutzen, ist es von Vorteil mobil zu sein, auch wenn es in touristischeren Lokalen bzw. in den meisten Hotels und Unterkünften, WLAN gibt.

TIPP: Reiseadapter benötigt man keinen, da die selben Steckdosen wie in Deutschland und Österreich verwendet werden.

Verpflegung während der Reise

Ist das Leitungswasser in Kirgistan trinkbar?

Leitungswasser hat in Kirgistan keine Trinkwasserqualität. Wasserflaschen erhält man in jedem Minimarkt und in Restaurants. Oft werden auch gleich 1,5 Liter Flaschen in Lokalen verkauft, die wir mitgenommen haben. Wasserflaschen kosten meist zwischen 0,20 und 0,60 Euro.

Essen, Babynahrung und Windeln

Traditionelle kirgisische Küche ist relativ fleischlastig und es gibt nicht viele vegetarische oder vegane Optionen. Am liebsten waren wir in einheimischen Lokalen und auf Märkten essen. Hier haben wir viele traditionelle Gerichte probiert. Auch für die Kinder war einiges dabei, was ihnen sehr gut geschmeckt hat.

Traditionelle Küche in Kirgistan:

Traditionelle kirgisische Küche
Typisch kirgisische Gerichte
  • Laghman: Das Nationalgericht Kirgistans: Nudelsuppe mit Fleisch und Gemüse
  • Manty: Teigtaschen aus Nudelteig mit verschiedenen Fleischsorten gefüllt
  • Samsa: Dreieckige, knusprige Teigtaschen aus Blätterteig mit Fleisch gefüllt
  • Plov: typisches Reisgericht (welches auch in Usbekistan sehr beliebt ist), gebratener bzw. gedämpfter Reise mit Fleischstücken und Gemüse

Unsere Kinder sind auch große Fans des kirgisischen Fladenbrotes, auch Lepjoschka genannt. Das Brot ist rund, hat verschiedene Muster und schmeckt super gut. Haben wir auch ganz oft als Snack für zwischendurch mitgehabt.

Auf Märkten haben wir uns stehts mit frischem Obst und Gemüse eingedeckt. Besonders viele Granatäpfel und Khakis haben wir auf der Reise gegessen.

In der Hauptstadt Bischkek gibt es viele westliche Lokale, sogar mit Spielecken! Ein Steak, in einem europäischen Restaurant, hat circa 6 Euro gekostet. Wir waren aber meistens in kirgisischen Lokalen essen.

Zu viert haben wir durchschnittlich zwischen 7- 12 Euro für Essen (je nach Preisklasse, in europäischen Lokalen höchsten 18 Euro) pro Tag ausgegeben. Selbst gekocht haben wir nur einmal in einem Hostel. Sonst waren wir ausschließlich auswärts essen.

Kirgistan ist übrigens ein Tee-Land. Zu jeder Mahlzeit trinkt man meist Grün- oder Schwarztee, welcher in manchen einheimischen Lokalen sogar kostenlos ist oder ein paar Cent pro Kanne kostet. Auch Nunu und Schmusa sind große Tee-Fans.

Babynahrung & Windeln

Babynahrung (Gläschen) kann man auf verschiedenen Märkten bzw. in Supermärkten kaufen. Windeln erhält man ebenfalls in Minimärkten, Märkten und Supermärkten. In kleinen Minimärkten kann man sogar einzelne Windeln in verschiedenen Größen kaufen.

Supermärkte, wo du auf alle Fälle Babynahrung, Folgemilch und Windeln kaufen kannst:

GLOBUS
FRUNZE

Medizinische Versorgung in Kirgistan

In Bischkek und anderen großen Städten Kirgistans gibt es mehrere Krankenhäuser und Arztpraxen. Mit Krankenhäusern und Ärzten haben wir jedoch keine persönliche Erfahrungen gemacht, daher kann ich nicht viel über die medizinische Versorgung sagen. Am besten regelmäßig auf der Seite des Außenministeriums informieren und eine gute Reiseversicherung vorab abschließen.

Apotheken

Eine der beliebtesten Apotheken-Ketten in Kirgistan ist Nema Pharmacy. Auf Google Maps oder Maps Me findet man die Apotheken in seiner Nähe eingezeichnet.

Schreibe einen Kommentar