Melbourne mit Kleinkind

Von Hongkong ging es mit unserem 22 Monate alten Nunu weiter nach Melbourne (Australien). Geflogen sind wir erstmals mit Quantas, einer australischen Fluglinie. Nach über neun Stunden sind wir endlich in Melbourne gelandet und hatten das Glück, dass uns unsere australischen Freunde Alistair und Elinore vom Flughafen abgeholt haben.

1.Flughafentransfer/ öffentliche Verkehrsmittel

Wie schon erwähnt hatten wir den Luxus vom Flughafen abgeholt zu werden.

 

Skybus:

Vom Flughafen in die Stadt gelangt man öffentlich mit einem Bus, der laut meinen Freunden jedoch nicht immer (aufgrund der Verkehrslage) pünktlich ist. Die Fahrt kann bis zu 45 Minuten dauern und kostet für circa zwei Personen mit Kind (Family ticket) 36 Dollar pro Strecke.

 

Uber:

In Australien gibt es auch Uber, was wir in Melbourne genutzt haben, wo Philip von der Stadt Richtung Flughafen musste, um den Camper abzuholen. Die Fahrt hat uns 30 Dollar gekostet. In allen Uber- Fahrzeugen, mit denen wir gefahren sind, gab es Kindersitze oder Sitzerhöhungen.

 

Bus/Straßenbahn:

Um in der Stadt herumzukommen kann man auch öffentliche Busse oder Straßenbahnen benutzten. Haben damit jedoch keine Erfahrung, da wir viel zu Fuß gegangen sind bzw. mit dem Auto gefahren sind. Sich in ein Auto zu mieten zahlt sich in großen Städten jedoch nicht aus. Mehr dazu hier.

2. Wohnt in Fitzroy

"For a proper Melbourne experience, you have to stay in Fitzroy" - hat meine Freundin Elinor mir geraten. Gesagt - getan! Fitzroy ist einfach das coolste und hippste Viertel in Melbourne. Coole Restaurants, viele kleine Shops und coole Designer. Auch mit Kleinkind haben wir uns dort sehr wohl gefühlt. Auch das Zentrum ist von dort aus gut öffentlich zu erreichen. Gewohnt haben wir in einem Apartment, welches wir verhältnismäßig günstig (50 Dollar/Nacht) gemietet haben.

 

Must see: Nicht weit von Fitzroy entfernt, befindet sich die grüne Area beim Melbourne Museum. Dort gibt es auch einen super Spielplatz, der zu Fuß zu erreichen ist. Außerdem gibt es viele kleine Shops, wo australische Designer ihre Mode verkaufen.

Lokaltipps:

Sehr viele und hippe Lokale befinden sich auf der "Gertrude Street". Hier sind unsere Empfehlungen.

3.Healesville Sanctuary

Unsere lieben australischen Freunde haben uns gleich vom Flughafen Melbourne abgeholt und in die Healesville Sanctuary gebracht. Diese Sanctuary ist sehr besonders, vor allem, wenn man mehr über die Tierwelt Australiens erfahren möchte. Die Tiere sind dort sehr gut aufgehoben und Nunu war mehr, als begeistert von Wallabies, Kängurus und Co. Die Koalas waren sehr aktiv und es gab auch Kinderspielplätze und kleine Restaurants. Unsere Freunde wollten uns mit gebuchten Experiences (wo man die Tiere halten bzw. streicheln kann) überraschen. Leider hatte unser Flug Verspätung. Daher verpassten wir sie alle. Trotzdem hatten wir alle sehr viel Spaß dort. Für Kinder zahlt es sich absolut aus, dorthin zu fahren.

4. City center

Im City Center von Melbourne solltet ihr unbedingt einen Spaziergang am Fluss machen und dort in einem der zahlreichen Lokale etwas trinken gehen. Weiters kann ich euch die Coffee-Street und den Federation Square empfehlen. 

Lokaltipps:

  • Riverland Bar: tolle Location (am Fluss); Essen, Drinks und Snacks
  • Coffee Street: kleine Straße mit sehr vielen coolen und guten Cafés

5. St. Kilda/ Beach

Der Auslug zum Strand in St. Kilda war eine meiner Lieblingsaktivitäten in Melbourne. Gleich beim Strand gibt es einen "Luna"- Park" (Vergnügungspark) und viele verschiedene Cafés. Es lohnt sich die schöne Promenade entlang zu spazieren. Im Sommer sind laut meiner Freundin Elinor sehr viele Familien mit ihren Kindern zu sehen.

6. the 12 Apostels

Von Melbourne sind wir weiter zu den "12 Aposteln" gefahren. Dafür haben wir uns einem Camper (für einen Dollar pro Tag!) gemietet, da wir weiter nach Sydney damit gefahren sind. Mehr zu dem Camper erfahrt ihr hier. Alleine die Fahrt dorthin ist schon ein Traum. Die Strecke am Meer    entlang ist absolut sehenswert. Bei den Felsen gibt es auch ein kleines Restaurant, wo wir sogar einen kostenlosen Babychino für Nunu bekommen haben. Als wir dort waren, war es sehr windig. Im Winter sollte man sich auf jeden Fall eine Schicht mehr anziehen.

 

 

Aja- und am Donnerstag geht es nach London! :)
Wünsch euch einen schönen Tag!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    MikaTravelkid (Freitag, 26 Januar 2018 08:15)

    Danke für den Bericht! Ich kenne Melbourne schon aber war noch nicht mit Kind da. Gut zu wissen dass es auch mit Kind gut klappt!