Naturpark Hohe Wand in Niederösterreich - Wandern mit Baby und Kind im Winter

Nur eine Stunde von Wien entfernt, befindet sich die "Hohe Wand", wo wir Anfang Dezember, bei Sonnenschein ,durch die Schneelandschaft gewandert sind. Gemeinsam mit Baby und Kind sind wir den "Kindererlebnisweg" gegangen. Entlang des Weges gibt es verschiedene Spiel- und Rätselstationen, Wildtiergehege und sogar einen Streichelzoo. Ein absolut empfehlenswertes Ausflugziel fürs "Wandern mit Baby und Kind" auch im Winter.

Wanderausrüstung bei Schnee

Den Kindererlebnisweg sind wir gleich zwei Tage hintereinander gegangen. Einmal mit unserem Elektrokinderwagen, den E- Priam von Cybex, und das zweite Mal mit unserem Bob. Bei Schnee kommt man mit einem "normalen" Kinderwagen weniger voran. Daher empfehle ich euch einen Schlitten oder ein Bob mitzunehmen und das Baby und Kleinkind in der einer Babytrage zu tragen. Aufgrund von Corona haben die Gasthäuser in der Nähe geschlossen, daher haben wir eine Jause eingepackt.

Winter- Wanderausrüstung für Baby und Kind

Das war unsere Wanderausrüstung für den "Kindererlebnisweg" auf der Hohen Wand. Hier findest du eine Packliste von unserer letzten Wanderung mit Baby und eine Idee für Gesunde Snacks für unterwegs:

  • Bob und oder Schlitten + eventuell Helm
  • Babytrage
  • Tragecover für Babytrage
  • Wanderrucksack mit Snacks und Getränke (Thermosflasche mit Tee)
  • Winterstiefel
  • Anorak oder Woolwalkanzug fürs Baby
  • Handschuhe oder Fäustlinge
  • Schal
  • Mütze
  • zweites Paar Socken
  • Windeltasche
  • Mund- Nasenschutz (WC)

Anfahrt und Eintritt

Naturpark Hohe Wand Niederösterreich Anfahrt
Anfahrt über die Klein-Kanzel-Strasse

Mit dem Auto fährt man genau eine Stunde bis zum "Naturpark Zentrum", wo sich auch der Parkplatz befindet. Erwachsene bezahlen derzeit 2,50 Euro Eintritt und Kinder ab 3 Jahren einen Euro. Für Brummhilde (unser Auto) haben wir 2 Euro Eintritt bezahlt. Am Wochenende wird der Eintritt bei der Mautstelle (liegt am Weg und wird von einer Person einkassiert) am Fuße des Berges kassiert.  Von Montag bis Freitag erhält man die Eintrittskarten beim "Naturpark Zentrum". Die Straße war trotz Schnee gut geräumt und daher einfach zu befahren. Mehr Infos zu den Eintrittspreisen findest du hier.

Die genaue Adresse fürs Navi

WC und Shop - Naturpark Zentrum

Gleich gegenüber vom Parkplatz befindet sich das "Naturpark Zentrum". Hier gibt es einen kleinen Shop, wo man Getränke, Süßigkeiten und verschiedene Produkte (zB Handschuhe) kaufen kann. Auch ein WC mit Wickeltisch ist vorhanden. Wir haben jedoch Schmusolina im Auto gewickelt, da es dort wärmer war. Durch Corona herrscht auch auf den WCs und im Shop Maskenpflicht.

Streichelzoo & Spielplatz

Streichelzoo Hohe Wand Naturpark
Alpakas im Freigehege - Streichelzoo

Beim "Naturpark Zentrum" befinden sich gleich ein großer Spielplatz und der Streichelzoo. Das heißt, dass man die Wanderung gar nicht gehen muss, um schon die verschiedene Tiere zu sehen bzw. am Spielplatz zu spielen. Im Streichelzoo gibt es Alpakas, Hasen, Schweine, Ziegen und Esel. Vor allem Schmusolina war von den Tieren beeindruckt. Gegen ein bisschen Kleingeld kann man sich auch bei der Futterstation Trockenfutter holen. Am Spielplatz gibt es Spielgeräte für Kleinkinder und ältere Kinder. Vor allem das hängende Baumhaus hat Nunu fasziniert.

Rodeln mit Kleinkind und Kind

MC und Nunu mit dem Lenkbob
MC und Nunu mit dem Lenkbob

Achtung! Bevor ihr (vor allem jüngere Kindern) auf die Rodel setzt, erklärt ihnen genau wie man bremst. Gerade ein Bob bekommt, je eisiger die Strecke ist, eine hohe Geschwindigkeit. Rodeln und Bob fahren macht sehr viel Spaß, aber ist gerade auf Wanderwege durch verschiedene Hindernisse und Kurven auch gefährlich. Gerade die Kinder, die selten Rodeln und Bob fahren gehen, sollten die Rodel zuerst auf einem kleineren Hügel ausprobieren und das Bremsen üben. Kleinkinder würde ich eher ziehen und nur bei Rodelhügel mit einem Erwachsenen runterfahren lassen. Habe manche Kleinkinder in einem kleineren Schlitten mit Gurt gesehen. Macht euch, wie beim Radfahren aus, wie weit das Kind fahren darf ("Bis zu dem Baum!", "Bis zur nächsten Kreuzung!").

Wanderroute "Kindererlebnisweg"

Kindererlebnisweg Naturpark Hohe Wand
Einmal quer durchs Winter Wonderland

Die meisten Wanderwege starten rechts vom Alpakagehege. Der Weg ist gut beschildert. Einfach den grünen Pfeilen mit der Aufschrift "Kindererlebnisweg" folgen. Beim Durchgang mit den "bunten Steinen" (der Schnee wurde von ihnen entfernt) beginnt die Wanderung durch den Hexenwald. Bei den bunten Steinen gibt es immer wieder Spielstationen mit Rätsel, die Nunu begeistert haben. Einmal geht es links die "Hexentreppe" hinauf, wo der Weg sehr steinig ist. Diesen bin ich mit Nunu alleine raufgegangen, während Philip die Runde mit dem Kinderwagen fertig gegangen ist (ein paar Minuten Umweg). Nach dem Knusperhäuschen sind wir weiter den Kindererlebnisweg gegangen, wo sich der Hexenweg (gekennzeichnet durch die bunten Steine) nicht mehr gekreuzt hat. Dafür gab  es noch einige Wildtiergehege und  "rodeltaugliche" Abschnitte, bis wir wieder beim Streichelzoo (Ausgangspunkt) gelandet sind. Für die Wanderung haben wir mit vielen Pausen circa 1,5 Stunden gebraucht. Bemessen wird der Weg mit circa einer Stunde.

Fazit

Alle die Schnee lieben und gerne rodeln gehen, sollten den "Hohe Wand auch im Winter" besuchen. Man fühlt sich, wie im "Winter Wonderland" und kommt richtig in Weihnachtsstimmung. Interessant ist die Wanderung für Kleinkinder als auch ältere Kinder, was es zu einem unvergesslichen Familienausflug macht.


Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0