fbpx

Reiseapotheke und Impfungen für Baby und Kleinkind auf Nah- und Fernreisen

Bei jeder Reise mit Baby, Kleinkind und Kind steht natürlich auch Sicherheit im Vordergrund. Eine wichtiger Teil unserer Reisevorbereitungen, vor allem bei Fernreisen, sind die Punkte Reiseimpfungen und Reiseapotheke. Ob und welche Impfung dein Kind für welches Ziel braucht, muss natürlich schon vorab recherchiert werden. Welche Medikamente wir für unsere Nah- und Fernreisen wir mit Baby und Kind mitnehmen und wie wir uns über Reiseimpfungen informieren, erfährst du im Blogbeitrag. 

Disclaimer:
In diesem Artikel beschreibe ich unsere persönlichen Erfahrungen und welche Medikamente wir auf Reisen mitnehmen. Über die aufgelisteten Medikamente haben wir uns vorab bei einem Reise- bzw. Kinderarzt erkundigt.

Sprecht bitte auch mit eurem Arzt vor Reiseantritt, denn jedes Kind ist anders und braucht vielleicht andere Medikamente. Falls ihr Fragen zu nötigen oder möglichen Reiseimpfungen habt, erkundigt euch bitte ebenso bei eurem Arzt. Ich übernehme keine Gewähr.

Sollte euer Kind während der Reise erkranken, sucht bitte unbedingt einen Arzt auf.


Reiseapotheke für Kinder auf Nah- und Fernreisen

Reiseapotheke für Kinder und Babies

Welche Medikamente auf Reisen mitnehmen?

Vorab möchte ich feststellen, dass wir nicht auf jeder unserer Reise alle Medikamente mithaben, die wir in unseren Reiseapotheken aufzählen. Da wir immer nur mit Handgepäck verreisen, halten wir auch unsere Reiseapotheke sehr klein, und packen nur das Notwendigste, je nach Destination, ein. Gerade für Reisen innerhalb Österreichs und Europa, haben wir noch weniger mit, da wir uns im Falle einer Erkrankung an einem Arzt vor Ort wenden würden.

Ein weiterer Grund, weshalb wir nicht viele Medikamente auf Reisen mithaben, ist, dass wir die vorgeschriebene Lagerung meist nicht garantieren können. Oftmals sind wir in sehr warmen Ländern unterwegs, wo wir kein Möglichkeit haben, die Medikamente zu kühlen. Achtet auch unbedingt auf das Ablaufdatum der Medikamente, bevor ihr sie einpackt.

Für Fernreisen in untouristischeren Gegenden sind wir besser ausgestattet und haben fast alle unten genannten Medikamente mit. Auch auf längeren Wanderungen sind wir vor allem mit Pflaster, Verbänden und Desinfektionsmittel gut ausgestattet.

Das medizinische Hilfsmittel, welches bisher am meisten auf unseren Reisen in Einsatz gekommen ist, ist die Pinzette. Auch schon im Krabbelalter ist es uns mit Baby passiert, dass sie sich den ein oder anderen Splitter eingezogen haben.


Reiseapotheke für Babys & Kleinkinder

Für Kinder im Babyalter (0-2 Jahre) haben wir meist folgende Medikamente in unserer Reiseapotheke mit:

Medikamente:

Andere:

  • Pflaster und Verband
  • Pinzette
  • Nagelschere
  • Fieberthermometer
  • Mückenspray (nur auf Kleidung)
  • Sonnencreme Schutzfaktor 50

Als Nunu und Schmusa im Babyalter waren, waren sie zum Glück auf Reisen nie krank. Die einzigen, der aufgezählten Medikamente, die zum Einsatz kamen, waren die Viburcol-Zäpfchen, Nivea Baby Nasen frei und Dentinox. Meist haben sie auf Reisen gezahnt, weshalb ein paar Medikamente zum Einsatz kamen.


Reiseapotheke für Kinder (2 – 6 Jahre)

Als unsere Kinder über 2 Jahre alt waren, hatten wir ein paar andere Medikamente in unserer Reiseapotheke mit. Die meisten Zäpfchen wurden durch Säfte getauscht, da die Kinder schon älter waren. Diese Reiseapotheke ist ideal für Kinder von 2 bis circa 6 Jahre.

Andere:

  • Pflaster und Verband
  • Pinzette
  • Nagelschere
  • Fieberthermometer
  • Mückenspray (nur auf Kleidung)
  • Sonnencreme Schutzfaktor 50

Alle Medikamente haben wir in einem kleinen Zipp-Beutel mit und bewahren sie so auf, dass unsere Kinder keinen Zugriff darauf haben. Gut ist es auch, den Kindern nochmal zu erklären, was Medikamente sind und dass sie sie auf keinen Fall selber nehmen dürfen! Aufklärung ist auch in diesem Bereich sehr wichtig.


Reiseimpfungen für Kinder für Fernreisen

Reiseimpfungen für Fernreisen mit Kindern

Gerade für Fernreisen in andere Ländern sind einige Impfungen schon im Kindesalter notwendig. Alle, die unseren Blog schon länger verfolgen, wissen, dass wir pro impfen sind. Wir finden es wichtig, unsere Kinder auch vor tropischen Erkrankungen so gut wie möglich zu schützen. Nunu hatte schon im Kleinkindalter, aufgrund unserer vielen Fernreisen, eine Menge Impfungen erhalten und alle problemlos vertragen. Da sich Impfungen, wie Reisebestimmungen, laufend ändern, werde ich euch nicht raten, welche Impfungen ihr für welches Land benötigt. Dafür solltet ihr euch am besten an ein Tropeninstitut bzw. an erfahrene Reiseärzte wenden, bevor ihr eine Fernreise mit Baby, Kleinkind oder Kind plant. Hier die wichtigsten Tipps:


Sich über Einreisebestimmungen und Tropenkrankheiten informieren

Kurz vor der Corona-Pandemie haben wir unsere erste Reise storniert. Gemeinsam mit unserem 4-jährigen Nunu und unserer nicht mal 6 Monate alten Schmusa wären wir auf Pressereise auf die Philippinen geflogen. Aufgrund des Dengue-Fieber-Notstandes, der auf den Philippinen ausgerufen wurde, haben wir uns dazu entschlossen, die Reise zu stornieren. Ein Baby im Alter von nicht mal 6 Monaten würde eine Dengue-Fieber-Erkrankung einfach nicht überleben. 

Für manche Ländern ist es sogar nötig, bei Einreise, gewisse Impfungen vorzuweisen. Für Bolivien zum Beispiel, brauchte auch Nunu, obwohl er erst 2 Jahre alt war, eine Gelbfieber- Impfung, um in das Land einreisen zu dürfen.

Am besten informiert ihr euch vorab auf der Seite des Außenministeriums bzw. der Seite des Bundesministeriums für Europäische und Internationale Angelegenheiten. In Deutschland wäre das die Seite des Auswärtigen Amt. Hier findet ihr immer die neusten Informationen und Einreisebestimmungen.


Reise-Impfungen und Reisemedizinische Beratung

Werden eure Reisepläne konkreter, kontaktiert ein paar Wochen bzw. Monate vor der Abreise einen Reisearzt und sprecht mit eurem Kinderarzt, falls euer Baby bzw. Kind irgendwelche Vorerkrankungen hat. In Wien haben wir uns bisher immer beim Reisemedizinischen Impfservice der statt Wien erkundigt und impfen lassen. Früher war die Beratungsstelle im dritten Bezirk, seit Corona hat sich jedoch der Standort geändert. Online bzw. telefonisch könnt ihr euch einen Termin ausmachen und kostenlos beraten bzw. gleich impfen lassen. Sonst gibt es in allen Bundesländern Österreich auch private Reisemediziner:innen, die beraten und impfen.

Wichtig ist es, dies ein paar Monate vor Abreise zu machen, da manche Impfungen zweiteilig sind.


Impfplan

Für uns ist es auch wichtig, dass unsere Kinder alle Impfungen, des österreichischen Impfplans erhalten, sodass sie grundimmunisiert sind. Diesen haben wir bei unserem Kinderarzt bekommen. Im Babyalter sind Kinder noch nicht grundimmunisiert, weshalb es besonders wichtig ist, auf die Gegebenheiten und Hygienemaßnahmen in anderen Ländern zu achten.


Reiseversicherung für die ganze Familie

Reiseversicherung für Familien

Ein wichtiger Punkt, um sicher Reisen zu können, ist auch eine passende Reiseversicherung für die ganze Familie zu haben, sodass man im Notfall medizinisch versorgt wird und nicht auf den Kosten sitzen bleibt. Eine 90-tägige Reiserversicherung für die ganze Familie haben wir bei unserer Kreditkarte inkludiert.

Wichtiger Tipp: Überprüft eure Versicherungen! Oft ist schon ein super Reiseschutz bei der Kreditkarte dabei. Viele Reisende sind sich dessen nicht bewusst und schließen daher noch unnötig zusätzliche Versicherungen ab. Überprüft unbedingt auch die Dauer, der Versicherungszeit! Die meisten sind nämlich auf 90 Tage begrenzt.


Fazit

Gerade auf Fernreisen mit Baby, Kleinkind und Kind ist es wichtig, zumindest eine kleine Reiseapotheke mitzuhaben. Noch wichtiger ist es, eine gute Reiseversicherung für die ganze Familie zu haben, sodass im Notfall medizinische Versorgung in Anspruch genommen werden kann. 

Da wir pro-impfen sind und es in verschiedenen Ländern unterschiedliche Krankheiten gibt, ist es uns ein großes Anliegen, unsere Kinder bestmöglich gegen diese zu schützen. Nunu hat vor seinem dritten Lebensjahr schon Impfungen wie Hepatitis A & B, Typhus, Gelbfieber und FSME erhalten und alle, ohne Reaktionen, vertragen.


Weiterführende Links

>> Fliegen mit Baby

>> Packliste für vier Personen

>> Praktische Apps für unterwegs

Schreibe einen Kommentar