Reisevorbereitungen für Japan - 4 hilfreiche Tipps

10 Tage Japan. 6 Flüge. 4 Städte. 1 Kleinkind. In diesem Artikel erfährt ihr, wie ihr euch am besten, für eure Japan- Reise mit Kleinkind, vorbereitet.

Railpass

Am einfachsten erkundet man Japan mit dem Zug. Dafür solltet ihr euch unbedingt einen Japan Rail Pass zulegen. Wichtig ist, dass ihr euch diesen bestellt, bevor ihr nach Japan fliegt, da dieser NUR AUßERHALB Japans erhältlich ist. Für Einheimische ist das Zug fahren sehr viel teurer und der Railpass zahlt sich auf jeden Fall aus. Kinder bis sechs Jahre fahren kostenlos mit dem Zug. Man kann den Rail Pass für 7, 14 oder 21 Tage kaufen. Wir haben den Pass für 7 Tage gekauft, der 214 Euro pro Person gekostet hat. Der Pass wurde uns innerhalb von 4 Werktagen zugeschickt. Hier kannst du ihn kaufen. Der Gutschein den man zugeschickt bekommt, muss man bei einem der JR- Schaltern einlösen. Wir haben ihn gleich am Narita- Flughafen eingetauscht.

JAhreszeiten beachten

Auch in Japan gibt es Jahreszeiten! Daher entscheidet gut, zu welcher ihr hinfährt. Wir haben Ende Oktober Japan bereist und den Wetterbericht für unserer Abreise gut studiert. Wir hatten leider zwei Tage Ausläufe eines Taifuns und daher Dauerregen. Zum Glück hatten wir Nunus Gummistiefel eingepackt.

tragehilfe mitnehmen

Vor allem in Tokyo war ich sehr froh, dass wir unsere Ergobaby- Trage mitgenommen haben. Ich trage Nunu schon mit Ergobaby, seitdem er 7 Wochen alt ist und bin sehr zufrieden damit. Seitdem er zwei Jahre alt ist, habe ich ein neues Modell, was sich auch super für Kleinkinder eignet. Der sogenannte "Mesh"- Einsatz der Trage, macht sie deutlich atmungsaktiver. Dadurch ist der Komfort erhöht, auch wenn es einmal in ein tropischeres Land geht. Vorallem in den Zügen und im Flugzeug waren wir immer sehr froh, dass wir die Trage mit hatten, weil man viel flexibler ist und die Hände frei hält, um sein Gepäck zu transportieren. Abgesehen davon ist man immer viel schneller unterwegs, da man sich das nervige "auf den Lift warten" spart. Auch zum Wandern haben wir ausschließlich unsere Trage mitgenommen. Bei einigen Sehenswürdigkeiten kommt man auch gar nicht mit dem Buggy hin (zB:  Fushimi Iran- Taisha). . Auch in die Tempel darf man keinen Buggy mitnehmen, die Trage jedoch schon. Hier findet ihr den Link zu meinem Ergobaby- Modell

Weniger ist mehr

Wir waren wiedermal mit nur einem Handgepäckskoffer und einem kleinen Rucksack unterwegs. In jeder Unterkunft hatten wir eine Waschmaschine zur Verfügung. Glaubt mir, wenn ihr mit dem nötigsten Gepäck reist, seid ihr viel glücklicher, als wenn ihr euch abschleppt. Hier findet ihr eine praktische Packliste.

*Dieser Blogpost enthält Werbung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0