Sylt mit Baby und Kleinkind

Mit unserem fast vierjährigen Nunu und unserer fünf Wochen alten Baby MC ging es auf Pressereise nach Sylt. MC war mit ihren fünf Wochen zum ersten Mal geflogen und es war auch unser erster Flug mit beiden Kindern. Sylt hat uns sehr begeistert: die Landschaft, die Nordsee, die Unterkunft und die Stimmung der Menschen dort war einfach traumhaft. Der perfekte Urlaubsort mit Kindern jeden Alters!

Die günstigste Anreise von Wien nach Sylt

Von Wien aus gibt es mehre Arten nach Sylt zu reisen. Die günstigste Variante, die wir gefunden hatten, war mit dem Flugzeug nach Hamburg und von dort weiter mit dem Zug nach Westerland (Sylt). 

Flug und Zugfahrt

Die Flugzeit vom Wien nach Hamburg beträgt etwa 1 Stunde 20 Minuten. Geflogen sind wir mit Austrian Airlines, die wie immer sehr kinderfreundlich waren. Von dort fährt man mit der S-Bahn nach Hamburg Altona. Von Hamburg Altona geht dann der Zug nach Westerland (Sylt), wo die Fahrzeit knappe 3 Stunden und 30 Minuten beträgt. Dafür haben wir ein Schleswig- Holstein- Ticket beim Fahrkartenautomaten gekauft. Für eine Person kostet es 29 Euro und jede weitere Person kostet 3 Euro.

 

TIPP: Falls ihr Leute findet, die auch nach Westerland müssen, könnt ihr euch das Gruppenticket teilen, da bis zu fünf Personen pro Ticket mitfahren können.

 

Leider haben wir keinen gefunden und daher 32 Euro für uns zu zweit bezahlt, was ich aber auch in Ordnung finde. Kinder bis zum sechsten Lebensjahr fahren kostenlos mit den Zügen der Deutschen Bahn. Seine eigenen Kinder kann man bis zum 14. Lebensjahr kostenlos mitnehmen. Mehr Infos dazu findest du hier. Mit Baby und Kleinkind waren weder der Flug noch die Zugfahrten problematisch. Beim Hinfahren gab es im Zug leider kaum freie Sitzplätze, wir hatten einen der letzten ergattert.

Öffentliche Verkehrsmittel auf Sylt

Öffentlich kommt man auf Sylt nur per Bus, E-Bike oder Taxi herum. Es lohnt sich, um 9,90 Euro eine Tageskarte für den Bus zu kaufen. Kinder bis zum sechsten Lebensjahr können kostenlos mit dem Bus fahren. Auch Familienkarten gibt es. Hier findet ihr mehr zu den Buspreisen. Fahrkarten kann man im Bus nur mit Bargeld kaufen. Bis auf einmal (wo uns der Busfahrer nicht mitnehmen wollte, da er meinte der Bus sei schon "voll") haben wir gute Erfahrungen mit Busfahren auf Sylt gemacht.Plant jedenfalls mehr Zeit ein, wenn ihr mit dem Bus herumfahrt, da man öfter etwas länger auf die Busse wartet. Auch seine Fahrräder kann man mit dem Bus mitnehmen, diese werden hinten am Bus befestigt. Einen Platz für unseren Buggy haben wir auch immer bekommen.

Familienfreundliche Unterkunft - Dorfhotel Sylt

Sylt Marketing hat uns eine familienfreundliche Unterkunft organisiert, nämlich das Dorfhotel Sylt. Das Dorfhotel ist ein Ort für Jedermann: Man findet dort Paare, Familien und Hundebesitzer. Was mir sehr gut gefallen hat, ist, dass es nur Apartments zu bewohnen gibt. Wie die meisten schon wissen, bevorzugen wir immer als Familie Apartments, weil man viel flexibler ist, mehr Platz hat und sich etwas  jederzeit selber Kochen kann.

Das Apartment

Gewohnt haben wir in einem zweistöckigen Apartment, was für bis zu vier Personen ausgerichtet ist. Für Babys und Kleinkinder kann man auf Anfrage auch ein Babybett dazu nehmen. Auch eine Babybadewanne gibt es und die Stiegen sind mit Türschutzgittern gesichert. Im oberen Stock gibt es ein Zimmer mit Doppelbett und ein Badezimmer mit Dusche und WC. Im unteren Stock ein weiteres Schlafzimmer mit Doppelbett, ein WC und ein Wohn-Essbereich mit Küche. Außerdem hatten wir noch eine kleine Terrasse dabei. Auf den Betten lagen sogar laminierte Gute-Nacht-Geschichten für die Kinder, was ich eine sehr liebe Idee finde.

Das Dorf- Areal

Im Areal, welches aus lauter Wohnungen mit Apartments besteht, gibt es mehrere Spielplätze und riesen Spielflächen, wo man Brettspiele, wie Mensch-Ärgere-Dich-Nicht und Schach spielen kann. Das ganze "Dorf" ist übrigens autofrei, sodass man sich keine Sorgen machen muss. 

Wellnessbereich für die ganze Familie

Der Wellnessbereich ist im Preis inbegriffen. Dort gibt es ein Hallenbad mit Sport- und Kinderbecken. Da Nunu gerade schwimmen gelernt hat, haben wir auch das Sportbecken mit ihm genutzt. Es gibt auch Schwimmnudeln- und Bretter zum ausborgen. Für Erwachsene gibt es auch einen eigenen Saunabereich. Der Ausblick vom Hallenbad geht bis zum Wattenmeer. Man kann auch Massagen und andere Kosmetik-Behandlungen im SPA buchen. Während die Jungs schwimmen waren, haben Baby MC und ich auf einer der Liegen gechillt und zugesehen.

Frühstücksbuffet mit Riesenauswahl

Wer im Dorfhotel übernachtet, darf sich keinesfalls das Frühstücksbuffet entgehen lassen. Von Fisch, Pancakes, Ei-Speisen über Waffeln und verschiedenste Müsli- Variationen gibt es wirklich alles! Der Kaffee wird einem sogar an den Tisch gebracht. Kinder ab drei Jahren haben die Möglichkeit auch nach dem Frühstück in den "Leuchtturm" zu gehen. Der "Leuchtturm" befindet sich im oberen Stock. Dort können die Kinder spielen und zeichnen und werden dabei von einer Kinderbetreuerin betreut. Nunu war fast jeden Tag nach dem Frühstück oben und kam mit einem Haufen Zeichnungen zurück.

Kinderbetreuung im Dorfhotel

Vormittags und nachmittags kann man seine Kinder auch ins "Kinderhaus" zur Kinderbetreuung bringen. Das Gebäude ist wie ein Kindergarten aufgebaut. Nunu war nur einmal für zwei Stunden dort, da er unbedingt wollte (es stand Piratenbasteln am Plan) und wir sonst unterwegs waren. In der sogenannten "Resi-Post" (Rest ist eine Kuh und das Maskottchen des Dorfhotels) steht immer das wöchentliche Kinderprogramm. Auch für Krippenkinder (ab acht Monaten) gibt es Beutreuungsmöglichkeiten. Mehr dazu kann man auf der Homepage nachlesen.

Restaurants im Dorfhotel

Im Hotel gibt es eine Bar, ein Buffet- und ein A la Carte- Restaurant. Das A la Carte Restaurant heißt Villaggio und bietet eine umfangreiche Karte mit italienischen Speisen an. Auch eine lieb gestaltete Kinderkarte gibt es, die man ausmalen und mit nachhause nehmen kann. Unser Tipp: Probiert unbedingt die Calamari! Unser Kellner war überaus kinderfreundlich und hat viel mit Nunu herumgescherzt. Kindersessel gibt es natürlich auch.

Leute die mit wenig Gepäck anreisen...

...können kostenlos ihre Wäsche waschen und im Trockner trocknen lassen, was ich absolut spitze finde! Wir sind wieder zu viert mit nur einem Handgepäckskoffer angereist und mussten kein einziges Mal waschen. Es ist aber super, dass es die Möglichkeit gibt. Sandspielzeug muss man übrigens auch kein eigenes mitnehmen, da man dieses sich auch kostenlos ausborgen kann. Genauso wie "Bollerwagen" und Bobby-Cars.

E- Bikes, Fahrräder und Fahrradanhänger

Auch E-Bikes, Fahrräder und Fahrradanhänger kann man sich kostenpflichtig ausborgen. Mit dem Rad auf Sylt zu fahren ist ein absolutes "must". Das einzige, was ich schade fand, ist, dass man sich keine Erwachsenenhelme ausborgen konnte. Wir sind zum ersten Mal mit einem E-Bike gefahren und fanden es wirklich großartig. Nunu saß im Radanhänger und Baby MC in der Babytrage.

Aktivitäten mit Baby und Kleinkind

Vier Nächte auf Sylt haben leider nicht ausgereicht, um alle kinderfreundlichen Aktivitäten auszuprobieren. Die Insel ist wirklich unglaublich kinderfreundlich und wir haben sehr viele positive Erfahrungen gemacht. Um eine bessere Übersicht zu bekommen, habe ich die Aktivitäten nach den jeweiligen Ortsnamen kategorisiert.

Radfahren auf Sylt

Leiht euch ein E- Bike und einen Anhänger aus und fährt auf der Insel herum. Die Radwege sind sehr breit und super zu fahren. Das Fahrradfahren auf Sylt war mein absolutes Highlight. E- Bike empfehle ich aufgrund des Windes, der manchmal sehr stark sein kann. Baby MC haben wir in der Trage gehabt und Nunu im Fahrradanhänger. Tipp: Reserviert euch die Räder am besten, da diese schnell ausgebucht sein können!

Hörnum

Schutzstation Wattenmeer - Arche Hörnum

In der Schutzstation erfährt man viel über die Tiere, die im Wattenmeer leben. Dort gibt es auch gerettete Tiere zum anschauen. Philip durfte sogar einen Krebs halten. Sehr spannend, informativ und super für Kinder geeignet. Hier erfährst du mehr über die Schutzstation und die Preise.

Strand in Hörnum

Gut gefallen hat uns der Strand (beim Leuchtturm) im Hörnum. Dort gibt es einen Kiosk- Stand, wo man Fischbrötchen kaufen kann und einen Spielplatz am Strand. Haben uns dort in ein Strandkörbchen gesetzt, während Nunu im Sand gespielt hat. Wir hatten sogar einen windstillen Tag erwischt gehabt, einfach herrlich! Leuchtturmbesichtigungen dürfen leider erst Kinder ab 8 Jahren machen. Im Hafenbecken befindet sich die Kegelrobbe Willi, die sich gerne von Touristen mit Heringen füttern lässt. Meistens ist sie mittags dort. Gesehen haben wir sie leider nicht.

Westerland

In Westerland sind wir durch die süße Fußgängerzone geschlendert. Westerland ist zum shoppen sehr beliebt! Man findet auch Supermärkte und  Drogerien, wie Rossman, wo wir unsere Windeln besorgt haben. Weiters sind das Freizeitbad "Sylter Welle" und  das "Sylt Aquarium" sehenswert sein. Im Bad waren wir nicht, da wir ja eines im Dorfhotel dabei hatten. Beim Aquarium gibt es auch noch eine sehr coole Minigolfanlage. Wir hätten sehr gerne gespielt, jedoch war leider gerade niemand vor Ort.

List

In List wollten wir unbedingt eine Piratenfahrt (findet zwei Mal pro Woche statt) machen, die aber kurzfristig aufgrund des Wetters abgesagt wurde. Ist jedoch sehr empfehlenswert und für Kinder ab 4 Jahren. Es gibt jedoch einige andere Schiffsfahrten, die am Hafen von List starten. Der Hafen ist generell sehr schön und es gibt einen Piratenspielplatz, der Nunu sehr gut gefallen hat. Auch ein Riesenrad gibt es. Schlussendlich sind wir durch die Markthallen geschlendert, haben Fischbrötchen bei Gosch gegessen und uns ein Eis von der Sylter Eismanufaktur geholt. Hätten wir mehr Zeit gehabt, hätten wir uns gerne das Erlebnismuseum "Naturgewalten Sylt" angesehen, was auch einiges für Kinder zu bieten hat. Wäre das Wetter schöner gewesen, wären wir auch zum "Ellenbogen", den nördlichsten Teils Sylt, spaziert.

Kampen

In Kampen darf man sich auf keinen Fall die Dünenlandschaft auf dem "Roten Kliff" entgehen lassen. Von der Bushaltestelle sind wir etwa 12 Minuten zu Fuß hingegangen. Unseren Buggy haben wir bei den Radständern stehen gelassen und Malou in der Trage mitgenommen. 108 Stiegen (hat Nunu gezählt) sind es bis zu der schönen Aussichtsplattform. Auch Nunu war von der Aussicht begeistert! Danach sind wir zur bekannten "Kupferkanne", ein Kaffeehaus, welches mich an "Alice in Wunderland" erinnert, spaziert. Der Weg zur Kupferkanne empfiehlt sich sehr zu Fuß, da man bei einem Gehege mit Eseln vorbeikommt. Leider haben wir in der Kupferkanne keinen Platz ergattert und konnten keinen Kaffee und Kuchen genießen.

 

TIPP: Nehmt immer Bargeld auf Sylt mit, da man in vielen Cafés nicht mit Bankomatkarte bezahlen kann!

Rantum

In Rantum befindet sich das Dorfhotel Sylt, in welchem wir gewohnt haben. Wer dort nicht wohnt, sollte auf jeden Fall den Rantumer Hafen besuchen, um dort im Kiosk 24 die besten Fischbrötchen der Insel zu probieren. Wir waren zweimal Abends dort und haben sogar Sylter kennengelernt, die regelmäßig, wegen der Fischbrötchen hinkommen. Außerdem gibt es einen eingezäunten Bereich, wo man hineingehen kann, um Schafe zu streicheln. Richtig idyllisch! Am (von der Unterkunft) zehn Minuten entfernten Strand haben wir uns den Sonnenuntergang angesehen. Auch einen Minigolfplatz gibt es dort, den wir leider nicht ausprobieren konnten, da wir zu wenig Zeit hatten. Am Weg zum Hafen gibt es auch mehrere kleine Shops, wie die Sylter Bonscherei, wo man handgemachte Süßigkeiten kaufen kann.

Wenningstedt

Auch Wenningstedt haben wir einen kurzen Besuch abgestattet und sind am "Dorfteich" entlang spaziert. Guten Kaffee bekommt man übrigens im "Fitschen am Dorfteich", wo auch eine kleine Spielkiste für Kinder parat steht.

Fazit

Sylt eignet sich hervorragend für einen Familienurlaub. Wichtig ist, dass man "wettermäßig" immer einen Plan B auf Lager hat, da es öfter sehr windig oder regnerisch sein kann. Daher waren wir froh, im Dorfhotel Sylt zu wohnen, da es dort auch genug Programm für die Kinder gibt. Nehmt für euch und eure Kinder immer Regenjacke, Haube und wasserabweisende Schuhe mit! Wir würden sofort wieder nach Sylt kommen, da wir die entspannte Atmosphäre sehr genossen haben.


Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0