fbpx

Tulum mit Kleinkind und Kind

,

Auf unserer Mexiko- Reise mit Kleinkind (1,5 Jahre) und Kind (5 Jahre) haben wir auch die touristische Stadt Tulum auf der Halbinsel Yucatán besucht. Lange haben wir hin und her überlegt, ob wir die Stadt an der beliebten Riviera Maya überhaupt besuchen sollen, da es dort für mexikanische Verhältnisse überteuert ist und relativ viel Party stattfindet. Auch in der bekannten „Party- Stadt“ haben wir ein paar kinderfreundliche Aktivitäten gefunden, die auch etwas für Reisende mit kleinerem Budget sind.

Im Beitrag geben wir jede Menge Tipps für „Tulum mit Kindern“ und auf was du achten solltest, wenn du mit deinen Kindern die Stadt entdecken möchtest.

Wissenwertes über Tulum

Tulum befindet sich im Bundesstaat Quintana Roo, auf der bekannten Halbinsel Yucatán und befindet sich knapp 1h40 Minuten Autofahrt vom Flughafen Cancun entfernt. Besonders beliebt ist Tulum dafür, dass es sich mitten im Dschungel befindet und an der Riviera Maya befindet, wo es traumhafte karibische Strände gibt.

Tulum City oder Tulum Beach?

Weary Hostel Tulum Pool
Die Pool- Area des Weary Hostel Tulum

Bevor du dir eine passende Unterkunft in Tulum suchst, solltest du wissen, dass es zwei verschiedene Hot Spots von Tulum gibt, nämlich Tulum Beach und Tulum Stadt (Tulum Pueblo).

Der Stadtkern wird als Tulum Stadt ( Pueblo) bezeichnet und befindet sich etwa 5km von Tulum Beach, wo sich die Hotelzone direkt am Strand befindet, entfernt.

Die Unterkünfte in der Stadt sind um einiges günstiger, als die Hotels in Tulum Beach. Günstige Unterkünfte für Familie findet man entlang der beliebten Strandpromenade leider selten, weshalb wir in Tulum City, in einem günstigen Hostel, gewohnt haben. Familienzimmer im Hostel gibt es je nach Saison ab 20 Euro aufwärts, und er Hostel war wirklich sehr simpel, aber ausreichend.

In Tulum Beach hingegen haben die günstigsten Unterkünfte, die wir gefunden haben, ab 50 Euro pro Nacht (im Hostel) aufwärts gekostet. Tulum Beach erstreckt sich über eine lange Strandpromenade mit diversen Beach Clubs, nobleren Restaurants und wunderschönen Hotels. Richtig faszinierend, wenn man das nötige Kleingeld hat, kann man sich dort einen wunderschönen Familienurlaub gestalten.

Unsere Unterkunft in Tulum

Wir selbst haben vier Nächte im Hostel „The Weary Traveler Hostel“ in Tulum Pueblo verbracht. Haben 25 Euro für die erste Nacht (ohne Frühstück) im Familienzimmer bezahlt. Für die weiteren Nächte konnten wir sogar 20 Euro pro Nacht raushandeln. Das Zimmer war sehr einfach: ein Doppelbett mit privaten Badezimmer. Am wichtigsten war uns die Gemeinschaftsküche im Hostel, die gut ausgestattet war.

Transfer in Tulum

Wie kommt man am besten in Tulum herum? Da sich der Stadtkern knapp 5km vom Strand entfernt befindet, ist es nicht möglich, diese Strecken zu Fuß zu bewältigen.

  • Mietwagen: Glücklicherweise hatten wir ein Mietauto und sind daher immer damit zum Strand gefahren, bzw. zu den Cenoten und anderen Aktivitäten. Gut zu wissen ist, dass es hier kostenlose und kostenpflichtige Parkplätze gibt. Vor der beliebten Maya- Ruine, Zona archeologica,  gibt es zum Beispiel nur kostenpflichtige Parkplätze (für ein paar USD, kommt auf den Parkplatz an). Glücklicherweise hatten wir sonst immer Glück mit kostenlosen Parkplätzen. Leider wurde mir direkt an der Strandpromenade mein Handy aus dem Auto geklaut, weshalb ich empfehlen kann, alle Wertgegenstände immer aus dem Auto zu nehmen.
  • Fahrrad: In vielen Hostel, Hotels und Verleihen kann man sich für mehre Stunden bzw. Tage Fahrräder ausleihen. Fahrradfahren ist hier sehr beliebt, obwohl es tagsüber sehr heiß sein kann. Auch Fahrräder mit Kindersitzen gibt es manchmal auszuleihen. Fahrräder kosten zwischen 80- 180 Pesos für 24 Stunden.
  • Colectivo: Am günstigsten kommt man hier- wie überall in ganz Mexiko- natürlich per Colectivo herum. Jedoch sind gerade diese immer relativ voll und durch den Verkehr führt dies zu langen Wartezeiten. Andere Reisende haben uns erzählt, dass sich das warten fast gar nicht ausgezahlt hat, vor allem während den Rush- Hours und sie sich erst recht dann mit anderen Reisenden Taxis geteilt haben. Eine Fahrt mit dem Colectivo in die Nachbarsstaat Akumal kostet zum Beispiel 30 Pesos pro Person.
  • Taxi: Taxi fahren ist in hier relativ teuer und man benötigt ein sehr gutes Verhandlungsgeschick. Ein Paar, welches wir im Hostel kennengelernt haben, hat erzählt, dass sie für eine Taxifahrt vom Hostel zum Strand circa 8 Euro pro Strecke bezahlt haben. Für die kurze Strecke doch recht teuer.

Kinderfreundliche Aktivitäten & Strände in Tulum

Kinderfreundliche Aktivitäten in Tulum, die nicht zu teuer sind? Zum Glück sind wir auch in diesem Bereich fündig geworden. Hier ein Überblick unserer Aktivitäten und Cenoten und Strände, die wir besucht haben.

Strände im Tulum

Öffentlicher Strand Tulum
Öffentlicher Strandabschnitt „Santa Fe“

Im Gegensatz zur Pazifikküste, wo es sehr wellig hergeht, ist fast jeder Strand an der Karibikküste Mexikos auch für kleinere Kinder geeignet. Hier haben wir relativ wenig Zeit am Strand verbracht, da wir lieber Cenoten besucht haben und kostenpflichte Strandabschnitte gemieden haben. Außerdem gibt es leider sehr viel Seegras, welches an den öffentlichen Stränden nicht immer weggeräumt wird und ziemlich stinkt. Bei teureren Hotels und Unterkünften wird dieses jedoch regelmäßig entfernt.

Strandabschnitt „Santa Fe“

Wir haben nur den öffentlichen Strand „Santa Fe“ besucht, da es die Tage recht windig war. Hier haben wir einen öffentlichen Parkplatz gefunden und haben circa ne dreiviertel Stunde am Strand verbracht. Es gibt mehrere Kokosnussverkäufer am Strand und einige Locals waren auch vor Ort. Wer länger am Strand bleiben möchte, sollte eventuell einer der Beach Clubs besuchen, wo einem auch Liegen zur Verfügung gestellt werden. 

Cenoten in Tulum

Cenote Escondido Tulum
Cenote Escondido Tulum

In Tulum sind wir tatsächlich in einer unserer Lieblingscenoten geschwommen. Eine Cenote ist ein natürliches Einstiegsloch, welches Zugang zu den beeindruckenden, mit Süßwasser gefüllten Grotten gibt. Ideal zum schwimmen und tauchen- auch mit Kleinkind und Kind. Natürlich gibt es noch weitere Cenoten, als diese beiden, die wir besucht haben.

Cenoten Christal & Escondido

Cenote Christal Tulum
Beide Kinder schwimmen gerne in den Cenoten

Für diese beiden Cenoten haben wir insgesamt 5 Euro Eintritt pro Erwachsenen bezahlt (Kinder bis 5 Jahre mussten keinen Eintritt bezahlen). Wir haben an der Kassa ein Band bekommen, womit mir Zutritt zu beiden Cenoten erhalten haben.

Am besten hat uns die Cenote Escondido gefallen, da es hier auch unterirdische Höhlen zum schnorcheln und tauchen gab. Nunu war begeistert. Nimmt unbedingt eine Taucherbrille mit!

Hollistic Park: Kunst und Dschungelfeeling

Hollistic Park Tulum
Kunstpromenade im Hollistic Park

Im Hollistic Park gibt es eine Kunstmeile, wo verschiedene Künstler ihre Kunstwerke ausgestellt haben. Und das alles mitten im Dschungel! Auch ein paar Lokale und Cafes gibt es dort und ein Studio, wo man verschiedene Sportkurse, wie zum Beispiel Yoga, machen kann. Der Besuch des Hollistic Park ist übrigens kostenlos.

Spielplätze

Auch hier findet man den ein oder anderen Spielplatz. Besonders empfehlenswert ist der „Parque Infantil“. Dies ist ein öffentlicher Spielplatz, den man unbedingt abends besuchen sollte, da hier dann sehr viele Locals mit ihren Kids hinkommen. Auch mehrere Essensstände sind abends aufgebaut.

Palma Central

Palma Central Tulum
Spielplatz beim Foodcourt Palma Central in Tulum

Palma Central ist ein Outdoor- Foodcourt, wo es verschiedene internationale Essenstände und einen Spielplatz gibt. Hier tummeln sich abends viele Familien mit Kindern herum. Der Spielplatz ist übrigens für Kleinkinder und ältere Kinder gut geeignet, da es unterschiedliche Spielgeräte gibt. Das Essen fanden wir für Mexiko etwas überteuert (wie fast überall hier), aber durch den Spielplatz war das „Palma Central“ definitiv einen Besuch wert.

Maya- Stätte von Tulum

Auf unsere Mexiko- Reise haben wir jede Menge Maya- Stätten besucht, weshalb wir schlussendlich die Maya-Stätte in Tulum ausgelassen haben. Parkgebühren alleine hätten schon 100Pesos gekostet und es war sehr viel los, als wir sie besuchen wollten. Das Gute ist, dass man diese Stätte auch vom Strand aus sehen kann. Für den Rundweg sollte man circa 1,5 Stunden einplanen.

Parken: circa 100 Pesos (gibt auch teurere Parkplätze)
Eintritt: 80 Pesos pro Erwachsenen

Kinderfreundliche Lokal- und Restauranttipps

Restaurant in Tulum
Frühstück im „Maria Maria“

Da wir fast drei Wochen durch Mexiko, Guatemala und Costa Rica gereist sind, waren wir mehr im Lower- Budget- Bereich unterwegs, weshalb wir in Tulum nicht oft essen waren. Die meiste Zeit haben wir im Hostel selbst gekocht, bzw Streetfood gegessen. Die Restaurantpreise befinden sich eher im europäischen Bereich. Wir waren in hipperen Lokalen essen, die zwar keine eigene Kinderecke hatten, aber das Personal jedoch sehr kinderfreundlich war.

  • Maria Maria: Hier waren wir brunchen, richtig guter Kaffee und liebe Bedienung
  • Palma Central: Food court mit internationalen Essensständen und Spielplatz
  • Street Food: Unser Lieblings- Streetfood- Stand in der Nähe von einem „Super Aki“ – Supermarkt

Fazit: Tulum mit Kindern

Tulum gehört sicher nicht zu unseren Lieblingsplätzen in Mexiko, ist jedoch, aufgrund der schönen Cenoten, trotzdem einen Besuch wert. Wer seine Mexiko-Reise startet, tritt mit Tulum oder Playa del Carmen eine gute Wahl, da diese Städte eher touristisch und sehr einfach zu erkunden ist.

Was mich an Tulum stört, ist, dass man von der mexikanischen Kultur so gut wie nichts mitbekommt. Auch mit Kindern finde ich Playa del Carmen interessanter zu bereisen, da es dort günstigere Unterkünfte und Lokale, als hier gibt. Auch die Entfernung von Stadt und Strand finde ich sehr weitläufig. Für Familien, die mehr Budget zur Verfügung haben, ist Tulum jedoch ein prächtiger Ort, um Urlaub zu machen. Die Hotels an der Strandpromenade entlang sehen sehr vielversprechend aus und bieten auch viel Programm für Kinder an. Für uns, als kleine Abenteurer- Familie, gibt es viel schönere und kulturell interessantere Ort in Mexiko.

Leider wurde auch mein Handy aus unserem versperrten Mietwagen gestohlen, als wir gerade am Strand waren. Unbedingt den Blogpost über die „Mexiko- Vorbereitungstipps“ lesen!

Weiterführende Links:
>> Halbinsel Yucatán mit Kindern
>> Oaxaca- Küste mit Kindern

Schreibe einen Kommentar