fbpx

Costa Rica mit Kindern: Tipps und wichtige Infos für die Reiseplanung

Mit unseren beiden kleinen Kindern im Gepäck haben wir 2021 innerhalb von 13 Wochen eine Rundreise durch Mittelamerika gemacht. Dabei stand natürlich auch das naturbelassen Costa Rica auf unserer Liste. Innerhalb von insgesamt drei Wochen sind wir mit einem Mietwagen durch das Land gefahren und konnten viele spannende Eindrücke sammeln und Erfahrungen mitnehmen.

>> Reiseroute Costa Rica 3 Wochen

In diesem Beitrag erfährst du, wie du dich optimal auf eine Reise nach Costa Rica mit Kindern vorbereiten kannst und was konkret du vor Ort beachten musst. Du erhältst wichtige Tipps und Informationen für deine Reise durch das schöne Land in Mittelamerika!

Vor deiner Reise nach Costa Rica mit Kindern

Dein Costa Rica Abenteuer beginnt bereits einige Wochen vor Abflug. Bei Fernreisen mit kleineren Kindern ist die Vorbereitung mit das Wichtigste! Glücklicherweise gilt Costa Rica als ein Land, für das es kaum Bedingungen zu beachten gibt. Die Einreise gestaltet sich als Europäer recht einfach.

Die perfekte Reisezeit für Costa Rica

Die beste Reisezeit für Costa Rica mit Kindern herrscht zwischen November und April, dann ist dort nämlich Trockenzeit und es kann nur vereinzelt zu Regenschauern kommen. In den restlichen Monaten ist Regenzeit und zwischen Juni und Oktober kann es auch häufiger mal Hurrikane geben, da das Land in einer gefährdeten Zone liegt.

Schönster Strand mit Kindern Costa Rica
Strandspaziergang im April in Costa Rica

Wir waren 2021 im April vor Ort und haben dies auch wirklich als perfekten Reisezeitpunkt empfunden. In der Hauptreisezeit von November bis April bewegen sich die Temperaturen in der Regel zwischen 25 und 30 Grad und Sonne gehört zum Alltag.

Tipp: In Costa Rica ist es heiß und die Sonne knallt! Pack also unbedingt eine kleine Tube Sonnencreme in deine Reiseapotheke ein und sorge dafür, dass dein Kind entsprechend geschützt ist. Größere Mengen kannst du dann vor Ort kaufen.

So viel Zeit solltest du für einen Trip durch Costa Rica einplanen

Wenn du wie wir einen Roadtrip durch Costa Rica mit Kindern machen möchtest, dann solltest du auf jeden Fall ein bisschen mehr Zeit einplanen, da du teilweise längere Strecken mit dem Auto zurücklegen musst. Die Distanzen im Land sehen zwar häufig recht kurz und überschaubar aus – aufgrund der teilweise schlechten Straßenbedingungen und der vielen Wege durch unwegsames Gelände, können sich aber auch wenige Kilometer sehr in die Länge ziehen.

Tipp: Für einen Roadtrip solltest du dir unbedingt ein Fahrzeug mit Allrad-Antrieb ausleihen. Passende Mietwagen findest du z.B. online bei Billiger-Mietwagen.

Grundsätzlich solltest du mindestens zwei ganze Woche im schönen Costa Rica verbringen. Ich empfehle dir sogar, eher 18 bis 21 Tage, also ca. drei Wochen einzuplanen. Je länger deine Reise dauert, desto tiefer kannst du in die Vielfalt Costa Ricas eintauchen.

Sprache und Verständigung vor Ort

Die Amtssprache in Costa Rica ist Spanisch. Dabei solltest du jedoch beachten, dass sich das lateinamerikanische Spanisch von dem europäischen Spanisch, welches du vielleicht kennst, unterscheidet.

Sprache Costa Rica
Unser Host auf einer Farm hat uns durch den Stall geführt. Englisch wurde hier sehr gut gesprochen.

Falls du kein Spanisch sprichst, brauchst du dir jedoch keine Gedanken zu machen. Costa Rica hat sich in den letzten Jahren als sehr beliebtes Ziel für Individualreisende und Backpacker aus Europa etabliert und mit Englisch kommst du dort recht weit. Vor allem die jüngere Bevölkerung spricht in der Regel sehr gut Englisch.

Landeswährung und Geldautomaten

Auf deiner Rundreise durch Costa Rica mit Kindern kannst du häufig mit Dollar bezahlen, die Landeswährung ist jedoch der Colón, welcher nach dem bekannten Seefahrer Christoph Kolumbus (Spanisch: Cristóbal Colón) benannt wurde. Für einen Euro bekommst du aktuell ca. 630 Colón (Stand Januar 2023).

Wie schon erwähnt, kannst du häufig auch mit US-Dollar zahlen, das geht vor allem in den großen Städten. In kleineren Städten oder Regionen, die weniger touristisch sind, wird aber oftmals auch nur der Colón als Währung akzeptiert.

Am besten hebst du also immer ein wenig von beiden Währungen ab. Geldautomaten findest du in Hotels und Großstädten häufiger. In kleineren Orten kann es schonmal passieren, dass ein Automat nicht funktioniert oder dass du auf die Schnelle keinen findest. Statte dich also besten bereits in einer größeren Stadt wie San José mit Bargeld aus.

Tipp: Damit du in Costa Rica problemlos bezahlen und Bargeld am Automaten abheben kannst, solltest du dich über die passende Reisekreditkarte informieren.

Wir haben fast alles in Costa Rica mit Karte bezahlt. Geld abgehoben haben wir nur einmal und das mit unserer Revolut-Karte. Mit REVOLUT bezahlst du nämlich keine Wechselgebühren. Wir haben circa 3,50 Euro „Abhebegebühr“ für den Geldautomaten bezahlt. Diese ist in vielen Ländern Mittelamerikas zu bezahlen. Das Geld wird jedoch von der Bank von Costa Rica verrechnet. Hat also nichts mit deiner EC-Karte oder Kreditkarte zu tun.

>>Hier kannst du deine REVOLUT-Karte kostenlos beantragen!

Bargeld haben wir meist nur zum Ausborgen von Surfboards und für das Essen in Sodas (= die heimischen und günstigen Lokale) gebraucht.

Einreisebestimmungen für Costa Rica mit Kindern

Für die Einreise nach Costa Rica benötigst du lediglich einen gültigen Reisepass. Ein Visum musst du nur dann vorlegen, wenn du länger als 90 Tage im Land bleibst. Die Einreise ist grundsätzlich aus allen Ländern erlaubt.

Damit du immer up to date bist, solltest du vor deiner Reise die Website des österreichischen Außenministeriums checken. Dort erhältst du alle relevanten Informationen bezüglich der Einreise nach Costa Rica mit Kindern.

Das solltest du während deiner Reise beachten

Ist Costa Rica ein sicheres Reiseland? Wie kannst du dich vor Ort am besten fortbewegen und welche Unterkünfte sind die besten? Wie sieht es mit Mobilfunk im Land aus?

Sicherheit und Kriminalität in Costa Rica

Ganz allgemein gilt Costa Rica als sehr sicheres Land, dass du ohne Bedenken auch mit kleinen Kinder bereisen kannst. Die häufigsten Straftaten sind z.B. Taschendiebstähle in größeren Städten wie San José oder anderen Touristenzentren.

Wir haben uns während unserer dreiwöchigen Rundreise durchs Land eigentlich immer sehr sicher gefühlt und haben keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Costa Rica ist unserer Meinung nach also ein total sicheres Reiseland und auch mit Kindern im Gepäck gut zu bereisen.

Transfermöglichkeiten und öffentliche Verkehrsmittel

Wir haben Costa Rica mit einem Mietwagen bereist und können demnach wenig aus eigener Erfahrung sprechen. Grundsätzlich lassen Berichte von anderen Reisenden aber darauf schließen, dass du Costa Rica sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bereisen kannst.

Das Top-Transfermittel vor Ort ist der Bus, den auch viele Einheimische nutzen. Dort lernst du also die Kultur nochmal ein ganzes Stück näher kennen und erlebst den Alltag der Einheimischen. Die Busse sollen übrigens im Vergleich zu anderen mittelamerikanischen Ländern sehr modern sein und denen aus Österreich oder Deutschland ähneln.

Rundreise mit eigenem Mietwagen

Auf unserer Reise durch das mittelamerikanische Costa Rica war der Mietwagen die optimale Wahl, da wir so sehr flexibel mit unseren kleinen Kindern waren. Außerdem haben wir uns sehr viel Reisezeit gespart, da die meisten Reiserouten mit dem Bus immer über Colombo gehen. Gebucht haben wir beim lokalen Anbieter Tout Costa Rica. Mit einer inkludierten Versicherung haben wir umgerechnet ca. 45 Euro pro Tag gezahlt, was für die Hochsaison ein sehr fairer Preis war.

Kindersitze wären bei diesem Anbieter sogar kostenlos inkludiert gewesen, da dies nicht immer der Fall ist, hatten wir uns einen Kindersitz schon in Mexiko gekauft, da dort das Kaufen eines Sitzes günstiger war als einen zu mieten. Für Nunu hatten wir eine Sitzerhöhung mit.

>> Hier findest du alles zum Thema „Kindersitze auf Reisen“

Mietwagen Costa Rica mit Kindern
Unser Allrad-Mietwagen Suzuki Vitara

Tipp: Wegen der teilweise eher schlechteren Straßenbedingungen solltest du dich unbedingt für einen Allrad-Mietwagen entscheiden!

Plane genügend Zeit für die Strecken ein. Manche Straßen sind so überflutet, dass man warten muss, bis diese wieder überquerbar sind. In Drake Bay haben wir mal 30 Minuten gewartet, da ein LKW vor uns im Fluss stecken geblieben ist. Auch Autofahren ist ein Abenteuer in Costa Rica.

Manche Straßen sind auch „Mautpflichtig“. Die Gebühren dafür sind meist ein paar Euro.

Auch Spritpreise waren in Costa Rica recht günstig. Wir haben für einmal Volltanken meist um die 40 Euro bezahlt.

Günstige Unterkünfte in Costa Rica

Costa Rica gilt als durchaus günstiges Reiseland, was sich auch in den Kosten für die jeweiligen Unterkünfte widerspiegelt. Für einen Roadtrip durch das Land bieten sich dir z.B. die folgenden Möglichkeiten zum Übernachten:

  • Hostels
  • Bed & Breakfast
  • Ferienwohnungen
  • Campingplätze

Wir haben immer günstige und einfache Unterkünfte gebucht, da wir in der Regel eh nur zum Schlafen dort waren. Genauere Infos zu unseren Unterkünften in Costa Rica findest du im Beitrag über die Reiseroute.

Unterkunft Costa Rica Kinder Baby
Unser Jungle-Bungalow mit Gitterfenster damit man die Tiere in besser sehen kann.

Tipp: Costa Rica ist längst kein Geheimtipp mehr und zählt in der Hauptreisezeit von November bis April als sehr beliebt. Schau also, dass du frühzeitig buchst und Unterkünfte vergleichst, um den besten Preis zu bekommen. Wir buchen meistens über Airbnb oder Booking.com.

Wir haben die meisten unserer Unterkünfte spontan über Booking.com gebucht. Alle Unterkünfte habe ich im Costa Rica-Reiserouten-Beitrag verlinkt.

Tipp: Achte darauf, dass du Unterkünfte mit Insekten-Netz buchst, da es viele Mücken und andere Tiere in Costa Rica gibt.

SIM-Karten und Internet

Wenn du auf deiner Reise durch Costa Rica online bleiben möchtest, solltest du dich darüber informieren, wie du mit deinen Gerät ins Netz kommst. Generell ist die Mobilfunkabdeckung in den Städten recht gut, in abgelegenen Gebieten oder im Regenwald kann es jedoch schwierig werden.

Ich empfehle dir, vor Ort eine SIM-Karte fürs Handy zu kaufen, damit du teure Roaming-Gebühren beim Surfen umgehen kannst. Die Karten bekommst du z.B. am Flughafen oder auch in Supermärkten.

Gängige Anbieter sind unter anderem:

  • Claro
  • Movistar (heißt jetzt „Liberty„)
  • Kolbi

Wir hatten eine Movistar (jetzt „Liberty„) Prepaid-SIM Karte für umgerechnet 9,40 Euro mit 4 GByte Datenvolumen. Inkludiert waren kostenlose WhatsApp-Nutzung und 140 Minuten Telefonieren. Unsere Host hat uns die SIM-Karten organisiert. Um eine SIM-Karte zu erhalten, muss man seine Reisepässe beim Kauf herzeigen. Wir mussten unser SIM-Karte einmal aufladen. Praktisch ist, dass die kostenlose WhatsApp-Nutzung und inkludierten Daten für 30 Tage gelten. Hier findest du mehrere Angebote.

Steckdosen in Costa Rica

Die Steckdosen in Costa Rica sind nicht dieselben, wie bei dir in Österreich oder Deutschland. Statt den für uns bekannten Steckdosen-Formen C und F, werden in Costa Rica die Typen A und B verwendet. Du solltest dich also am besten vor deiner Reise mit einem passenden Adapter ausstatten, damit du nicht lange vor Ort suchen musst.

Tipp: Mit einem Universaladapter brauchst du nicht für jedes Land einen neuen Adapter kaufen. Dieser passt weltweit in die Steckdosen von über 150 Ländern.

Costa Rica mit Kindern: Verpflegung und medizinische Versorgung

Wenn du mit Kindern nach Costa Rica reist, solltest du dich vorher ausführlich über die medizinische Infrastruktur sowie über die Verpflegungsmöglichkeiten informieren. Wie sind die allgemeinen Standards vor Ort? Sind die Krankenhäuser gut ausgestattet? Welche Möglichkeiten hast du, um dein Baby in Costa Rica mit guter Nahrung zu versorgen?

Trinkwasser in Costa Rica

Das Leitungswasser in Costa Rica ist zwar gut, hat jedoch nicht flächendeckend Trinkwasserqualität. Ob du das Wasser aus der Leitung trinken kannst, hängt sehr stark von deinem Standort ab. Viele Hotels nutzen beispielsweise Filteranlagen, um das Wasser zu säubern. Bei Unterkünften in abgelegenen Region würde ich vorsichtshalber nachfragen oder gleich auf Wasserflaschen aus dem Supermarkt zurückgreifen.

Wir hatten Glück und waren überwiegend in Regionen, wo das Leitungswasser trinkbar war.

Essen, Babynahrung und Windeln

Babygläschen und Windeln erhältst du in jedem größeren Supermarkt. Auch manche Minimärkte verkaufen Windeln und Babynahrung.

Wie ich schon in meiner Costa-Rica Reiseroute beschrieben habe, würde ich gleich nach Ankunft in Colombo einen Großeinkauf bei Walmart machen. Hier findest du alles, was du brauchst.

Wir hatten nie Probleme, Windeln für Schmusa zu besorgen! Wir hatten uns gleich bei Walmart damit eingedeckt und unterwegs bei einem Minimarkt noch welche gekauft.

Traditionelle Küche in Costa Rica: Esse in „SODAS“

Da unsere Kinder von klein auf bei uns mitessen haben wir uns in Costa Rica durch die heimische Küche gekostet.

SODAS

Falls du auch mit kleinem Budget reist, kann ich dir das Essen in den heimischen SODAS empfehlen. Hier kannst du zu Mittag CASADOS essen, welches das typische Mittagsmenü in Costa Rica ist. Sodas sind supergünstig und werden von Locals betrieben. Meist hast du bei einem Casado ein kostenloses Getränk, meist ein frischgepresster Saft, dabei. Sodas sind Familienbetriebe, wo ausnahmslos immer frisch gekocht wird.

Costa Rica Soda Restaurant
Ein traditionelles Soda entlang einer Hauptstraße

Tipp: Manche Lokale geben sich auch als Sodas aus, obwohl sie keine sind. Wir haben die echten Sodas an den Preisen erkannt. Ein Casado kostet in einem Soda um die 3-4 Euro und hat immer alle Steuern inkludiert.

Typische Speisen in Costa Rica

Praktisch ist, dass die meisten Speisen in Costa Rica nicht scharf sind, weshalb man ohne Probleme mit Kindern passende und köstliche Gerichte finden kann.

  • Casados

Casados sind das Mittagsgericht in Costa Rica. Fixe Bestandteile sind Reis und schwarze Bohnen, ein kleiner Salat, etwas geschmortes Gemüse, meistens auch gebratene, reife Kochbananen und ein Stück Fleisch oder Fisch. Man hat immer die Auswahl zwischen einem Schweinskotelett, einem Rindersteak, einem Hühnerfilet oder Fisch. Ein Casado vereint also alles, was man braucht und es ist meistens so gut, dass man es mehrere Tage hintereinander essen kann, ohne dass es eintönig wird. Unseren Kindern als auch uns haben Casados immer sehr gut geschmeckt. Meist ist auch ein frisch gepresster Saft als Getränk dabei. Mein Favorit: Maracuja!

Casado Mittagessen Costa Rica
Ein klassisches Casado Mittagessen
  • Sopa Negra

schwarze, pürierte Suppe mit Koriander und pochierten Eiern

  • Ceviche

die rohen, in Limettensaft marinierten Fischstücke, in ganz Lateinamerika populär und auch in Costa Rica überall in bester Qualität zu bekommen (mein Lieblingsgericht!)

  • Batido de Cas

Fruchtshake aus der Frucht „Cas“. Gibt es meist in Sodas!

Wäsche waschen in Costa Rica

Im Gegensatz zu den anderen Ländern Mittelamerikas, die wir bisher bereist haben, war der Laundry-Service in Costa Rica sehr teuer. Da wir nur mit Handgepäck reisen, müssen wir immer auf längeren Reisen unsere Wäsche waschen. Für circa 10kg Wäsche haben wir meist 12 Euro für Laundry-Service bezahlt. Am besten suchst du dir zwischendurch eine Unterkunft mit Waschmaschine.

>> Handgepäck für 4 Personen: Die Packliste

Medizinische Versorgung

Vor allem wenn du mit Kleinkindern oder Babys nach Costa Rica reisen möchtest, ist es essenziell, bestens über das medizinische Versorgungssystem aufgeklärt zu sein. Grundsätzlich ist Costa Rica dahingehend sehr gut aufgestellt, im Vergleich zu anderen Staaten in Mittelamerika. Gerade in der Nähe der größeren Städte findest du unzählige Krankenhäuser und auch kleinere Arztpraxen, die auch für Notfälle bestens ausgestattet sind.

Ich empfehle dir aber dringend, eine umfangreiche Reiseversicherung abzuschließen, die alle Eventualitäten mit abdeckt. Dann bist du im schlimmsten Fall immer abgesichert.

Tipp: Zur Vorbereitung auf deinen Trip nach Costa Rica mit Kindern kannst du auch einen Tropenmediziner konsultieren, der dir alle Fragen beantworten wird und gegebenenfalls auch über möglich Impfungen aufklären kann.

Apotheken in Costa Rica

Da die medizinische Infrastruktur Costa Ricas weitestgehend mit der mitteleuropäischen vergleichbar ist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass ihr keine Apotheken findet. In den größeren Städten gibt es sogar Apotheken, die rund um die Uhr geöffnet sind.

Tipp: Sorge am besten schon im Vorhinein mit einer gut ausgestatteten Reiseapotheke für Costa Rica vor, um Kosten vor Ort zu vermeiden.

Fazit: Reiseplanung für Costa Rica mit Kindern

Costa Rica gilt als eines der beliebtesten Länder für Individualreisende und darf Jahr für Jahr neue Besucher willkommen heißen. Das liegt vor allem daran, dass es sehr einfach zu bereisen ist: Du braucht z.B. nur einen Reisepass und musst für deinen Aufenthalt kein Visum beantragen.

Darüber hinaus gilt das schöne Fleckchen Erde in Mittelamerika als sehr sicheres Reiseziel, welches du mit der richtigen Planung günstig bereisen kannst. Costa Rica zählt übrigens auch zu unseren Top-Destinationen für Fernreisen im Winter. Wenn es bei uns in Europa kalt wird, kannst du dich dort auf Sonnenstrahlen und warme Temperaturen freuen.

Wir können Costa Rica als Fernreiseziel mit Baby, Kleinkind und Kind sehr empfehlen. Wir haben uns immer sicher gefühlt und die Kinder waren vor allem von der Tierwelt sehr begeistert.

Weiterführende Beiträge:

>> Costa Rica mit Kindern: Reiseroute für 3 Wochen
>> Mückenschutz für Babys und Kinder auf Reisen
>> Reiseapotheke für Kinder

Schreibe einen Kommentar